Entzuendet das Gitter - Definiert Euch / Teil 2 - Das Problem

Fire the Grid Unsere Welt ist in einen Zustand des Chaos eingetreten.  Diese Erde kann unsere gegenwärtigen Gewohnheiten nicht länger unterstützen.  Sie besitzt nicht länger die Ressourcen, um genug Öl, Holz oder Wasser zur Verfügung zu stellen, dass sie alle, die auf diesem Planeten leben, am Leben erhalten kann.

Es ist kein Zufall, dass ich zu diesem Zeitpunkt über dieses Problem schreibe. Etwas, das beispielhaft ist für die Situation, der wir uns in Wahrheit gegenübersehen, zeichnet sich bedrohlich vor uns ab: Der Preis von Öl ist sprunghaft angestiegen und das Problem wird sich nicht von selbst regeln. Wir können anhand der grundsätzlichen Angebots- und Nachfragesituation feststellen, dass es nicht genug Öl gibt und dass die Preise weiterhin steigen werden.

Außerdem bemühen wir uns an diesem geschichtlichen Punkt darum, Millionen von Menschen überall auf der Welt mit Nahrung zu versorgen.  Extreme Armut nimmt überhand, besonders in den „Entwicklungs-“ Ländern. Es heißt, dass gerade jetzt alle 3 Sekunden irgendwo auf der Welt ein Kind an Hunger stirbt.  Dies ist eine weitere Wahrheit, die für uns alle gelten wird, falls wir uns dafür entscheiden, nichts für die Regenerierung des Planeten zu tun. Auf einem Land, das leer und unfruchtbar, voller Schadstoffe und demineralisiert jenseits eines brauchbaren Zustandes ist, können wir nicht den Boden bewirtschaften oder Tiere aufziehen. Doch genau darauf steuern wir zu mit der Art und Weise, wie wir sowohl mit dem Leben der Tiere als auch mit der Pflanzenwelt umgehen.  Wie wir vor zwanzig Jahren nicht wirklich verstehen konnten, dass das Öl knapp werden könnte, können viele von euch sich heute nicht vorstellen, dass uns die Nahrung ausgehen könnte.  Wir glauben, es wird nie eine Zeit geben, in der wir nicht in der Lage sind, das Leben auf diesem Planeten durch unsere Landwirtschaft aufrechtzuerhalten.  Wenn ihr das glaubt, dann irrt ihr euch gewaltig. Extreme Armut nimmt überhand; bitte lasst nicht zu, dass ihr durch die Tatsache, dass ihr das nur im Fernsehen sehen könnt, unempfindlich werdet für die Realität, dass Milliarden von Menschen verhungern, und sie sind die so genannte Spitze der Nahrungskette. Stellt euch vor, wie wir dann erst mit den Tieren unseres Schöpfers, die wir als unter uns stehend betrachten, umgehen.

Mutter Erde kann unsere Schadstoffe nicht länger filtern.  Sie ist am Ersticken, während wir immer weiter immer mehr giftige Lösungsmittel in ihren Körper hineinschütten.  Die Erde ist ein lebendiges Wesen.  Sie lebt und atmet, wir jedoch fahren fort, sie ohne jegliche Achtung und Ehrerbietung zu behandeln.  Ganz so wie wir uns gegenseitig behandeln. Ich glaube, wir als menschliche Rasse sind es, die die Erde so ausgeplündert haben, dass sie sich jetzt in diesem Zustand befindet. Nicht nur sind wir mit unserem Zuhause und unserer Versorgerin schlecht umgegangen und haben sie als selbstverständlich angesehen, sondern wir haben auch dasselbe mit ihren Bewohnern, den Tieren und Pflanzen, gemacht.  Innerhalb der nächsten fünfundzwanzig Jahre wird nicht mehr genug sauberes Wasser, Holz oder fossile Brennstoffe übrig sein, um diesen Planeten weiterhin mit dem für Menschen Notwendigsten versorgen zu können.  In der Perspektive heißt das: Milliarden von uns werden im Jahre 2025 weder über Nahrung, noch über Brennstoff oder über Wasser verfügen.  Erklärt das einmal euren Enkeln.

Hier weiterlesen ... (Klick 'Das Problem' link im Menü der Website.)



Quelle/Zugesandt von: http://www.firethegrid.com/
All contents ©2005-2006 Shelley Yates. All rights reserved.


Wie gefällt Dir 'SomethingToThinkAbout'? Möchtest Du uns einen Artikel zum Veröffentlichen zusenden? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Herzlichen Dank.
Add to Technorati Favorites Digg! Post to del.icio.us

Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen