Ueber die nahenden Veraenderungen der Erde

Monjoronson, Soltec, Sananda Immanuel und Candace Frieze bereiten uns vor ...
Von Michael George 29.9.2006

Sananda Immanuel und Candace Frieze bestätigen jetzt, was in den Sirius-Botschaften der letzten Jahre durch Sheldan Nidle, in Botschaften des Chefgeologen der Galaktischen Flotte Antoniose Soltec im vergangenen Jahr sowie in jüngsten Botschaften von Monjoronson vorausgesagt wurde: Nicht mehr allzu lange wird sich Mutter Erde zurückhalten können, um die Menschheit vor tektonischen Veränderungen größeren Ausmaßes zu bewahren.

Vor allem sind es die zu erwartenden Teilaufstiege der basaltenen untermeerischen Massive im Pazifik und im Atlantik, die zu großen Umgestaltungen der Erdoberfläche führen werden.  Insgesamt geht es um die Wiederherstellung der perfekten Kugelform der Erde sowie um das Auftauchen "erholter" und das Abtauchen "erschöpfter" Landmassen. Gelegentlich wird recht romantisch vom Wiederauftauchen der versunkenen Reiche Lemuria im Pazifik und Atlantis im Atlantik geschwärmt – doch die Begleitumstände dieser gigantischen Aufstiege werden dabei wenig beachtet. Wenn Teile der ozeanischen Massive aufsteigen, so müssen notwendig die großen granitenen Kontinentalschollen eine Absenkung erfahren – das ist ein physikalisches Gesetz. Das heißt: Wir haben weltweit mit Absenkungen bzw. Überflutungen der kontinentalen Küstengebiete zu rechnen.

Die Landstriche entlang der Küsten sind zusätzlich bedroht durch Tsunamis, die notwendig als Folge starker untermeerischer Aktivitäten gegen die umliegenden Küstengebiete branden. Denn die zu erwartenden Teilaufstiege der basaltenen Massive im Pazifik und im Atlantik werden zu gewaltigen Seebeben führen, deren Vibrationen sich wellenartig durch die Meere fortpflanzen und ungeheure Wassermassen gegen die kontinentalen Küsten drücken. Es sei an die Tsunami-Katastrophe im Dezember 2004 erinnert, die besonders auf den Inseln Indonesiens verheerende Schäden anrichtete, dort über 200.000 Menschen das Leben kostete und selbst in fernen Gebieten wie Thailand und Indien noch ganze Küstenstriche verwüstete. Der Auslöser dieser Flutwellen bestand in einer untermeerischen Setzung, die im Vergleich zu den künftigen Vorgängen im Pazifik und im Atlantik als eher geringfügig bezeichnet werden kann.  

Candace Frieze schreibt in einem aktuell auf http://www.abundanthope.net geposteten Beitrag unter dem Titel "Die
kommenden Kataklysmen": "Wir erwarten rund um den pazifischen Rand in der nahen Zukunft viele Probleme. Dies ist das Resultat einer ständig sich verändernden Erde, doch die Probleme haben sich intensiviert durch die ärmlichen Entscheidungen der Menschen. Ich habe mit diesem Beitrag eine wichtige und schwierige Mission, indem ich ein größeres Ereignis erörtere, das das riesige Gebiet betreffen wird – und es ist nicht mehr fern."

Die aus diesem Ereignis entstehenden Tsunamis "werden riesig sein und sich über den gesamten pazifischen Rand ausbreiten ... Sie werden vielfach auftreten, erzeugt von wiederholten Erdbeben vor und nach dem Ereignis. Der Tsunami, den die amerikanische Westküste erlebt, wird viele hundert, vielleicht tausend Fuß (über dreihundert Meter) hoch sein. Die Küstengebiete Asiens werden Tsunamis erleben, die bis zu hundert Fuß hoch sind." Und sie fügt hinzu: "Und ja – ich befand mich in einem Zustand der 'Unruhe' über den Erhalt dieser Nachrichten, ich vergoss viele Tränen. Seit ich weiß, dass Kalifornien existiert, habe ich gewusst, dass es eines Tages im Ozean versinken würde, und es wird ein großer Teil von ihm sein. Buchstäblich."

In einigen Jahren wird auch der Atlantik betroffen sein – wann genau, das ist noch ungewiss, doch Candace zufolge eher in näherer Zukunft. Tsunamis "größeren Ausmaßes" werden die Ostküsten der beiden Amerikas und die Westküsten Europas und Afrikas heimsuchen.

Wir können damit rechnen – und ich gestehe, dass es mir schwer fällt, dieses Szenario zu beschreiben –, dass die Landkarte der am Atlantik und an der Nordsee gelegenen Küstenstriche sich dramatisch verändern wird. Die niedrig gelegenen Atlantikküsten und die küstennahen Niederungen von Portugal über Spanien, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, England und Deutschland werden vom Meer überflutet sein. Dazu gehören die norddeutschen Tiefebenen – insbesondere Schleswig-Holstein und Niedersachsen mit Ost- und Nordfriesland, Bremen und Hamburg, ferner alle Flussniederungen an Rhein, Weser und Elbe. Ich empfehle in vollem Ernst, eher früher als später eine Umsiedlung in die Bereiche der südlichen Mittelgebirge ins Auge zu fassen. Denn unmittelbar vor den großen Erschütterungen wird eine Umsiedlung nur unter schwierigsten Umständen möglich sein.

Bereits Antoniose Soltec machte uns in seinen Botschaften durch Candace Frieze mit dem Gedanken vertraut, dass die Küstenbewohner weltweit gut beraten seien, ins höher gelegene Inland umzusiedeln. Und er kündigte zugleich an, dass im Ernstfalle die Galaktische Föderation bei Evakuierungsmaßnahmen helfen werde. Doch wird dann niemand gezwungen werden, die Flugschiffe zu besteigen. Und so werden nach aller Erfahrung Hunderte Millionen von Menschen an der asiatischen Ost- und Südküste, an der amerikanischen West- und Ostküste sowie an den europäischen und afrikanischen Westküsten das Hilfsangebot ausschlagen. Eine gewisse Zahl wird versuchen, sich mit eigenen Fahrzeugen landeinwärts abzusetzen, doch der vermutlich größte Teil wird in der Hoffnung, dass es "so schlimm" wohl nicht werden wird, seine Häuser und Wohnungen nicht verlassen.

Sehen wir einmal von den Verkehrsproblemen ab, die sich ergeben, wenn viele Millionen Menschen gleichzeitig landeinwärts fliehen, und nehmen wir an, dass der größte Teil der Flüchtlinge unversehrt höher gelegene Gebiete erreichen wird. Hier angekommen, müssen sie von Gemeinden aufgenommen werden, die mit einem Ansturm in dieser Größenordnung vermutlich kaum fertig werden. Doch selbst dies einmal angenommen – die größten Probleme für die Überlebenden auf allen betroffenen Kontinenten werden darin bestehen, dass binnen weniger Tage die Weltwirtschaft weitgehend zusammengebrochen sein wird. Denn der größte Teil der interkontinentalen Güterversorgung erfolgt auf dem Seeweg. Die Tsunamis aber werden den größten Teil der Handelsflotten zerstört haben.

Und dann wird es auf jene reifen Seelen ankommen, die sich heute als Lichtarbeiter betrachten. Auf sie werden Aufgaben zukommen, an die sie nie zuvor gedacht haben. Sie werden Herausforderungen bewältigen müssen, die in Ausnahmezuständen zwangsläufig auftauchen: Sie müssen der Fels in der Brandung sein, das Licht in der Finsternis, der Helfer in der Not. Sie müssen Selbstversorgung organisieren, den Menschen sinnvolle Aufgaben zuweisen, Maßnahmen gegen Notkriminalität ergreifen, die Verzweifelten trösten, die Kranken versorgen, die Entmutigten lehren, sich auf ihre eigenen Kräfte zu stützen, Wegweiser sein für funktionierende Notgemeinschaften, ein Leuchtfeuer entzünden für den Weg in eine Zukunft, die strahlender sein wird als alles, was vorher je gewesen ist – auch wenn es in Stunden der Not und Entbehrung schwer ist, das Licht am Ende des Tunnels wahrzunehmen.

Der große Gottessohn Monjoronson, der auf Geheiß des Obersten Schöpfers zur Erde gekommen ist, rechnet mit einer drastischen Dezimierung der Erdbevölkerung: "Eure Bevölkerung wird weltweit um ein bis zwei Drittel reduziert." Hierbei spielen nicht allein die zu erwartenden Flutkatastrophen eine Rolle, sondern auch Pandemien wie Aids, epidemieartige Sterbewellen jener Seelen, die die weiter steigende Schwingung nicht ertragen können, sowie eine sich ausbreitende Unfruchtbarkeit jener Menschen, deren DNS-Entfaltung nicht mit der Schwingungserhöhung Schritt hält.

Monjoronson sagt in einer Übermittlung vom 6.8.06 (siehe http://www.tmarchives.com): "Die Bevölkerung eurer Welt ist krass aus dem Gleichgewicht ... Es gibt wahrlich eine Gleichung für die Zahl der Menschen, die erfolgreich, produktiv, vernünftig, spirituell Land besetzen kann relativ zur Quadratmeile oder zur Landmasse." Und: "Wir werden kein globales Programm für Eugenik einrichten. Die Situation der Überbevölkerung eures Planeten wird sich selbst korrigieren. Es ist unvermeidlich. Es wird jetzt vorbereitet, wir sind gewahr, dass es da Kräfte in eurer Welt gibt, die in einem sehr knappen Zeitraum den Bevölkerungsstand dramatisch verändern werden."

Und in einer Übermittlung vom 8.7.06 sagt Monjoronson: "Wie wir in der Vergangenheit gesagt haben: Die Verringerung der menschlichen Rasse ist nicht initiiert durch Gott, Christ Michael oder durch Machiventa – oder irgendjemand anderen. Es handelt sich um einen Aspekt der Überbevölkerung der Erde, und es wurde gesagt, dass dies unausweichlich ist. Es ist ganz ähnlich, als führet ihr des Nachts auf der Schnellstraße und seht nicht den Felsbrocken auf der Fahrbahn. Ihr fahrt gegen den Stein, brecht euer Rad, geratet an den Rand der Straße und braucht Hilfe. Das war von eurer Seite aus nicht geplant, und obgleich der Stein durch den Schöpfer in die Existenz gebracht worden ist, veranlasste der Schöpfer nicht, dass euch dies persönlich zustößt. Es ist schlicht einer der Unfälle in der Zeit, der auf den Reisen des Lebens geschieht."

Auf die Frage, ob im Zuge der großen Kataklysmen Nationen aufsteigen und fallen werden, antwortet Monjoronson: "Gruppen von Individuen werden aufsteigen und fallen. Nationen werden weniger Bedeutung haben. Ein Faktor von altruistischer Führerschaft wird höchst bedeutsam sein. Da sind stets jene an der Macht, die wegen ihrer Autorität, ihres Amtes, ihrer Mittel, sich selbst zu schützen, bewahrt bleiben; und jene, die selbstsüchtig sind, jene, die machthungrig sind, werden sich auf diese Weise ausdrücken. Doch wird es viele, viele tausend Gruppen von Individuen geben, die Gemeinden und Regionen ihre Führung anbieten, um diesen Gebieten eine intelligente Reorganisation zu bringen. Dies wird das Ende der nationalen Ebene sein. Überlebt wird auf den individuellen, familiären, gemeindlichen, lokalen und regionalen Ebenen. Ihr werdet natürliche Reorganisationen dessen, was ihr 'Staaten' nennt, in regionale Einheiten erleben, die viel besser funktionieren ... Es wird ein totales Umdenken nötig sein in Bezug auf die Art des Lebens und des Handelns."

Damit haben wir eine recht klare Aussicht auf die Zukunft des amerikanischen Imperiums, das immer noch den ganzen Globus im Würgegriff hält: Dieses Imperium hat keine Zukunft. Denn wenn die dicht besiedelten Gebiete an der atlantischen Ost- und an der pazifischen Westküste der USA vom Wasser der Ozeane überflutet sind, dann werden auch die dunklen Zentren der Macht unter Wasser, Schlamm und Morast begraben sein, und es wird keine Institutionen mehr geben, mit deren Hilfe der einst so mächtige US-Moloch die Menschen dieser Welt unter sein Joch zu zwingen vermochte.

"Was ihr mächtiger finden werdet, ist die Umleitung eurer Budget-Zuweisungen – wohin ihr euer Geld gebt. Diese Nation könnte höchst erfolgreich sein, wenn sie ihr Militär und ihre militärische Präsenz vermindert und jene (ersparten) Gelder für nationale und internationale wohltätige Zwecke einsetzt – nicht für das Eigeninteresse, sondern für das Interesse aller, für die Entwicklung jedes Individuums, für die Entwicklung ihrer Gemeinden. Wir betonen 'Gemeinden' mehr als 'Staaten' und 'Nationen'. Denn Staaten und Nationen, die erstarkt sind, nehmen Aufstellung und schaffen Trennung. Es muss die Erziehung des Individuums, die Fürsorge um das Individuum sein, damit seine Stellung als Wesen geschätzt wird und es fähig ist, seinen Beitrag zu leisten. Sicherlich wird dies für jene Individuen, die bleiben, die Hauptantriebskraft sein – für die vielen unter euch, die von wohltätiger Natur sind, so dass ihr immense Gelegenheit für persönliche Erfüllung haben werdet. Ihr werdet wissen: Weil ihr bleibt, seid ihr wichtig, seid ihr etwas Besonderes – und ihr habt etwas Bedeutungsvolles zu tun."

Und dann spricht Monjoronson von den großen Chancen, den großen Gelegenheiten, die sich allen Menschen bietet, die sich als Töchter und Söhne Gottes verstehen: "Dies ist für uns eine Zeit großer Gelegenheiten; dies ist eine Zeit großer Gelegenheiten für positive Individuen – jene, die für uns ko-kreative Partner sind. Dies wird die Zeit für euch sein, nach vorn zu treten, eine Zeit, in der ihr wirklich manifest einen spirituellen Einfluss auf eure Mitmenschen habt. Dies ist eine Zeit, in der das Positive überlebt. Dies ist die Zeit, in der alles Gute nach vorn kommt, in der Gutes wiederholt manifestiert werden kann, wieder und wieder. Das ist es, was das Überleben fördert: Güte, Wahrheit, Ehrenhaftigkeit, Schönheit in Aktion, Schönheit um euch, Schönheit des Herzens, des Geistes und der Seele. Seht die Schönheit um euch, und bringt sie für andere ebenso ins Leben wie für euch. Das Überleben wird euch nötigen, positiv zu handeln."

"Ihr als Individuen werdet eure größten Herausforderungen im Ausdrücken der größten Qualitäten finden, die ihr in eurem Geist und in eurer Seele tragt. Dies ist die Zeit, in der eure Seele wie eine große Festtafel vor euch ausgebreitet liegt, und ihr könnt daraus eure Werte, jene Lebensstandards, jene ethischen und moralischen Entscheidungen, jene Maßstäbe des Dienens auswählen, die sich euch zuvor entzogen haben. Es ist eure Zeit zu strahlen. Für ein Individuum wird das herausfordernd sein, selbst wenn es die Fähigkeit hierzu besitzt. Ihr, die ihr diese Perspektive sehen werdet, erblickt das als eine enorme Gelegenheit zu persönlicher Erfüllung, unmittelbar in gemeinsamer Zusammenarbeit mit Christ Michael, den Lehrern, den Engeln und allen oberhalb von euch. Dies ist die Zeit, da ich, Monjoronson, mit euch in einer Weise zusammen kommen werde, die ihr noch nie zuvor erlebt habt."

"Und jetzt, Freunde, seid ihr nicht länger allein. Ihr seid nicht länger ohne Führung. Ihr seid nicht länger ohne unsere Gegenwart – wir sind hier! Die Zeit der Korrektur ist über euch. Wir haben jetzt eine gewaltige Herausforderung – nicht vor uns, sondern jetzt, gerade jetzt, in diesem Augenblick. In diesem Sinne: Wenn die Verringerung eurer Art geschehen wird, so wird sie stattfinden vor dem, was wir das 'Das Neue Zeitalter' nennen. Dies ist die Zeit der Reorganisation von Gesellschaften, eurer Organisationen, eurer Philosophien, der Reorganisation eurer Religionen, der Reorganisation all eurer Zivilisation."

"Wir arbeiten mit allen Individuen; wir arbeiten mit allen Seelen. Wir wünschen, dass die Hervorbringung von gesunden, ganzen, gewichtigen Seelen auf jedem Planeten geschieht, und dass jede Seele, die diesen Planeten verlässt, Gewicht besitzt an Weisheit, Erfahrung, Verständnis, Einsicht und persönlicher Hochachtung. Ihr erreicht dies durch moralische und ethische Entscheidungen; ihr macht gewichtige Seelen, indem ihr Dienst hinzufügt – nicht geforderten, pflichtgemäßen Dienst, sondern freudvollen Dienst, großherzigen Dienst, fröhlichen Dienst – Dienst, der aus dem Herzen kommt."


Sananda Immanuel ruft uns in seiner aktuellen Botschaft zu verstärkter Zusammenarbeit in Mitgefühl auf, und Candace regt zur Bildung von Gemeinschaften an – im Wohnblock, in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz. Und jenen Lichtarbeitern, die messianische Projekte entwickelt haben, rät sie, feste und widerstandsfähige Organisationen aufzubauen.

Die Jahre des Übergangs und des Aufstiegs in die Fünfte Dimension, die Geburt des Zeitalters des Lichtes, der Liebe und des Lebens, die Heraufkunft des Goldenen Zeitalters werden schwieriger und schmerzvoller sein, als so manche es sich wünschen. In den knapp zwanzig Jahren seit der Großen Konvergenz im Jahre 1987 haben die Erwachten unter vergleichsweise komfortablen Bedingungen an der Integration ihres Lichtkörpers gearbeitet, teilweise ihre höheren Fähigkeiten entwickelt, in spirituellen Seminaren geistige Erbauung gefunden, und wenn es gut ging, haben sie sich Verdienste in der Schulung, Unterweisung und Anleitung der später Erwachten erworben.

Nun geraten wir alle in die turbulenten Fahrwasser des Übergangs – in eine Periode, in der Schmerz, Abschied und Bewährung auf der Tagesordnung stehen. Alle Überzeugungen, alle Qualitäten, die wir gewonnen haben, stehen bald in ihrem vollen Gewicht auf dem Prüfstand. Ist unser Herz stark genug, die Entscheidungen jener zu akzeptieren, die beschlossen haben, diese Welt zu verlassen? Ist die Stimme Gottes in unserem Herzen selbst dann vernehmbar, wenn die Wasser der Meere ohrenbetäubend heranbranden und die Schreie der Verzweifelten unser Innerstes berühren? Werden wir zur Stelle sein, wenn unsere Nächsten unseren Trost, unsere Hilfe, unseren Zuspruch, unsere Liebe, unsere Kraft und unsere Weisheit dringender brauchen als jemals zuvor?

Werden wir als Mitschöpfer dastehen können, als aktive Mitgestalter des Göttlichen Plans, als Fels in der Brandung, als Leuchtturm in der Finsternis? Es naht die Zeit der Bewährung – die Periode, in der sich erweisen wird, ob wir jenem Bilde gerecht werden, das wir von uns selbst gemacht haben, als wir noch von einem sanften Übergang träumten. Jetzt ist es an uns, das zu leben, das wir immer wieder lehrten: Wo Angst ist, kann keine Liebe sein, und wo Liebe ist, kann es keinen Platz für die Angst geben. Sind wir fest verbunden mit unserem Göttlichen Erbe, sind wir unerschütterlich durchstrahlt von der Liebe, der Kraft und der Weisheit des Gottes in unseren Herzen, so können wir niemals verzagen, niemals schwanken, niemals den Pfad des Lichts verlassen, niemals das Vertrauen in den Göttlichen Plan verlieren. Denn:

DAS LICHT GOTTES VERSAGT NIE!

* * *



Sananda Immanuel: Über die Veränderungen auf Erden
durch Jess Anthony am 26.9.2006

"Jess, dies ist eine Aussendung mit Tatsachen und Voraussagen über kommende Zeiten und über Schritte für ihre Verbesserung und Lösung. Dies dient nicht dazu, ein negatives Bild der Ereignisse zu zeichnen, die stattfinden müssen; es ist vielmehr ein realistischer Standpunkt, der anerkannt werden muss und der erlaubt, neue Wege des Denkens zu schaffen, um dem gewachsen zu sein, was kommt, und um es zu heilen.

Die Information, die Candace gibt, beruht auf Voraussagen, die Monjoronson vor seinen Zuhörern aussprach. Es handelt sich um eine Reihe realistischer Voraussagen, die sich auf die unvermeidlichen Ereignisse gründen, die in dieser oder jener Gestalt stattfinden werden. Dies ist – wie alle Ereignisse auf Erden – 'gefiltert' durch die Bewohner der Erde. Eure Reaktionen auf die Ereignisse von Mutter Erde bestimmen eure Entscheidungen, wie ihr den Gegebenheiten begegnet, denen ihr euch gegenüber seht. Ihr müsst sie in der euch gemäßen Weise annehmen und eure eigenen Wege wählen, wie ihr mit den Situationen zurecht kommt, die ihr zu euch zieht.

Dies drückt sich wiederum aus in der Vorstellung, wie ihr gleiche Energie in eure individuelle Sphäre zieht, die eurem eigenen Energiefortschritt entspricht. Ihr müsst die Art der Reaktion festlegen, die die beste Art und Weise bietet, wie ihr auf eurem Pfad vorwärts schreitet. Eure einzigen Realitäten sind jene, an denen ihr teilnehmen wollt. Ihr seid einzig betroffen von dem, was ihr in euren eigenen Entwicklungsstrom aufnehmen oder assimilieren wollt.

Indem ich dies sage, seid dessen gewahr, dass es in erster Linie eure Haltung ist, die bestimmt, wie ihr auf irgendetwas reagiert und es an euch zieht. Fürchtet ihr die Umstände, so reagiert ihr mit Emotionen und einem Verhalten, das sich teilweise auf bedingte Erfahrungen gründet. Ihr vermeidet das erneute Geschehen, das euch (einst) beeindruckte. Diese Erinnerung ist nicht unmittelbar gelöscht, selbst wenn sie mehr 'objektiviert' ist, wenn euer Gewahrsein sich erweitert und mehr umfasst. Ihr werdet als Lernbeispiele Widerholungen vergangener Ereignisse erleben, die euch nicht manipulieren, wenn ihr es nicht wollt. Dies ist ein Zeichen eurer gereiften Aufstiegsstufe. In euch wächst ein neues Bewusstsein. Dieses neue Bewusstsein wird auch unterstützt durch eine Revolution neuer Informationen und neuer Konzepte, die alte Überzeugungen ersetzen können. Ich sage 'können', denn es ist wiederum eure Wahl, wie ihr auf die neuen Informationen reagiert, die ihr zu euch zieht.

Lasst mich über einige besondere Punkt sprechen, soweit das gegenwärtig möglich ist. Einige Dinge stehen jetzt noch offen zur Diskussion, und da ich gewahr bin, dass du (Jess) diese Botschaft aussenden wirst, möchte ich der Informationen sicher sein, die hinausgehen. Der Wechsel in der Regierung dauert an. Auf vielen Ebenen findet Wandel statt, den ihr (noch) nicht seht. Der Gipfelpunkt der Entfernung der Bush-Fraktion ist das letzte Stück im Puzzle. Viele Ebenen der Vorbereitung müssen platziert und abgesichert sein, bevor sie stürzt.

Dies schließt Geschick im Wechsel der Währung ein, und das muss unter Kontrolle geeigneter Autoritäten geschehen. Diese Bemerkung zielt auf viele Themen, die gegenwärtig erörtert werden: die Trillionen des Wanta-Geldes, die Wohlfahrtszahlungen, die Bankdokumente, das Ableben des Federal Reserve-Systems, das Vertrauen auf und die Treue zu reinen Absichten und ehrenhaftem Geldtausch. In all diesen Fragen gibt es Fortschritt, und sie nähern sich dem erfolgreichen Abschluss.

Dies sollte in den nächsten Tagen der Fall sein. Dies ist wiederum eine annähernde Anspielung auf die Zeit, doch werden genaue Entscheidungen und endgültige Schritte weiterhin nicht bekannt gegeben. NIEMAND WEISS, WANN DIE LETZTEN SCHRITTE STATTFINDEN.

Dies muss 'am Platze' sein, bevor die Regierung erfolgreich gestürzt werden kann. Die Schritte hierzu sind ebenfalls getan, und wir warten auf die geeignete Zeit, wann dies geschehen kann. Die Scharade, die die Regierung vor der Öffentlichkeit aufführt, speist sich aus den Reserven früherer Initiativen, und die Ereignisse, die ihr seht, sind nicht geeignet für eine besonders langfristige Wirkung. Sie müssen gelöst werden, denn sie sind als eine erschaffene Realität in Bewegung gesetzt worden. Doch sind sie weder unbegrenzt, noch stimmen sie mit den Absichten des Wandels im Universum von Nebadon überein.

Das physische Chaos, das sich aus dem Regierungsaufruhr ergibt, wird mit weniger Ungewissheit behandelt werden, als ihr euch gegenwärtig vorstellen könnt. Noch einmal: Elemente der Ruhe stehen bereit, um hereinzukommen und die Turbulenz zu kanalisieren. Meine Stimmen werden über Lösungen sprechen, und die Menschen werden den Vorschlägen zuhören, die wir unterbreiten, wenn sie die Gewaltigkeit des Universums erblicken, das sie umschließt. Wenn sie mit ihren galaktischen Brüdern und Schwestern zusammengetroffen sind, werden sie die Auswirkung dessen verstehen, was vorgeht. Dieser Schritt des Sichtbarwerdens ist entscheidend für den Fortschritt, der gemacht werden muss.

Die katastrophalen Ereignisse, die für die geophysikalische Ebene vorausgesagt sind, sind verheerend für gegenwärtige Erwartungen, doch sind sie notwendig für den längerfristigen Plan der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes des Planeten. Sie werden so nah wie möglich zum Zeitpunkt ihres Auftretens angekündigt, und es werden Schritte für eine machbare Lösung unternommen. Dies wird wiederum abhängen von der Wahl der betroffenen Bevölkerung. Sie können entscheiden zuzuhören, oder sie können entscheiden, die Information zu missachten. Dies ist keine Verdammung ihrer Entscheidung. Es ist lediglich eine Feststellung des offensichtlich Unausweichlichen. Jeder entscheidet selbst darüber, seinen Lebenspfad zu erkunden – in seinem eigenen Tempo und in der Art, die er vorzieht. Jeder trifft jene Wahl, die am besten für ihn passt, und das sollte geehrt werden. Entscheidungen anderer sollen weder kritisiert noch als zweitrangig betrachtet werden, ebenso wenig eure Entscheidungen durch sie. Emotionale Reaktionen und vorurteilsbehaftete Richtsprüche werden unvermeidlich aufflammen.

Eure Arbeit besteht darin, die Realitäten anzuerkennen, die ihr selbst erschafft, und die beste Art festzulegen, in der ihr in eurem eigenen Interesse mit den Situationen umgeht. Ihr werdet finden, dass dies bestens Zusammenarbeit und Mitgefühl für andere einschließt, die einen ähnlichen Weg gehen wie ihr. Ihr seid alle Teil derselben Seelengruppe, und eure individuellen Erfahrungen werden alle Teil des Massenverständnisses, das durch das Wechselspiel der Handlungen erschaffen wird.

Es ist an der Zeit, sich auf Mitgefühl und Zusammenarbeit vorzubereiten. Es ist an der Zeit, euren eigenen Weg zu finden und anderer gewahr zu werden, die euren Weg teilen. Es ist an der Zeit zusammenzuarbeiten, um den Kreis eurer Interessen zu erweitern und mehr und mehr in euren Kreis zu bringen. Es gibt da eine immense Menge an Wissen und Erfindungsgabe, die euch zur Verfügung steht. Ihr besitzt da eine wundervolle Fähigkeit, jene Lösungen zu erschaffen, die ihr notwendig findet, gerade wenn ihr euch Widrigkeiten gegenüber seht. Dies wird euch in einen guten Stand versetzen und euch ermöglichen, jenen Situationen zu begegnen, die auf euch zu kommen werden. Blickt auf alles mit Objektivität und aus einem Blickwinkel, dass alles eine weitere Lektion für euch darstellt, an der ihr wachsen könnt. Ihr seid unsterbliche Meister, und nichts wird unüberwindlich sein."

Sananda Immanuel von der Erde und von Nebadon


Quelle/Zugesandt von: Angela Trichtl
Übersetzung: Michael George 27.9.06
Quelle: http://www.abundanthope.net


Wie gefällt Dir 'SomethingToThinkAbout'? Möchtest Du uns einen Artikel zum Veröffentlichen zusenden? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Herzlichen Dank.
Newsletter zu Technorati Favoriten hinzufügen

Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen