VOLLER SpieLeben

Jenny Ward Jenny Ward lebt in Kalifornien, USA.

Sie ist eine "Aktivistin für das Spielen" und Autorin von zwei englischen Büchern, "101 Arten zu spielen"...eine Anleitung, um die Freude zurück in das Leben zu bringen, und "Wer hat das behauptet?"...um ein Leben außerhalb des Schubladen-Denkens zu kreieren.

Sie bietet außerdem Workshops und Kurse an.



"Ich saß eines Tages am Strand, als ich ein Mädchen mit ihrer Mutter sah, die vor mir im Sand herum gruben. Sie kicherten, während sie ihre violetten Schaufeln in den Sand steckten. Das Mädchen schien etwa 5 Jahre alt zu sein und sie war voller Leben und Freude. Es gab keine richtige Art, herumzuschaufeln und es war ihr egal, wie dreckig sie dabei wurde. Einige Augenblicke später begann das Mädchen, auf mich zu zuhüpfen. "Du bist hübsch", sagte sie voller Unschuld. Ich begann zu weinen, nicht aus Traurigkeit, sondern weil ich mich geliebt und geschätzt fühlte. Innerhalb von zwei Sekunden wurde ich an die Einfachheit dieses SPIELPLATZES namens LEBEN erinnert.

Wann verlieren wir dieses? In welchem Alter fühlen wir uns so, als sollten wir damit aufhören, anderen zu erzählen, dass sie hübsch sind? Klug? Einzigartig? Geliebt…Ihr sagt es. Warum bringen wir uns selbst zum Schweigen, um Erwachsene zu werden? Wenn wir uns dazu entscheiden, in diesem Spiel des Lebens zu SPIELEN, dann sind wir dabei, uns dazu zu entscheiden, in dem Moment der GEGENWART zu sein. Grabe tiefer in den Sand hinein und verstehe, dass die Burgen, die wir bauen, durch die Glaubenssätze entstehen, an denen wir festhalten.

Kindern beim Spielen zu zuschauen ist, Meister bei ihrer Arbeit zu beobachten. Sie haben's kapiert. Jahrelang habe ich in dem Glauben gelebt, dass das LEBEN dazu da sei,   HART ZU SEIN. Ich erreichte die Abschlüsse, gewann die Auszeichnungen, heiratete, hatte das perfekte Heim und immer noch hat etwas gefehlt. Erwachsen zu werden beinhaltet viele Anforderungen an uns: Verantwortungsbewusstsein, Erfolg, Heirat, Stabilität und Sicherheit. Ich habe täglich dies alles erfüllt, doch habe ich mich dabei schwer und verloren gefühlt. Jahre der Diät, um perfekt auszusehen, des Arbeitens, um erfolgreich zu sein und bei der Vorsprechprobe im Theater, um berühmt zu werden, brachten mich zu einem großartigen Ort.

Nach NIRGENDWO. Im Alter von 28 Jahren, hielt ich inne, schaute auf die Sandburgen, die ich gebaut hatte und fragte mich WER HAT BEHAUPTET, DASS DAS LEBEN SO ZU SEIN HAT? Von jenem Augenblick an, änderte sich alles.

Ich glaube, in unserer Welt bewegt sich die meiste Zeit alles nach einem Autopiloten, der von selbst fährt. Um Euren eigenen Weg zu gehen, müsst Ihr an die Möglichkeiten des ZAUBERS, der BEGEISTERUNG, des SPIELS und der LIEBE glauben. Beim Spielen geht es einzig um den Glauben. Um den Glauben, dass das Leben dazu da ist, damit wir es genießen und nicht, damit wir überleben, damit wir ihm uns hingeben, nicht uns an es erinnern, damit wir geliebt sind, nicht belastet. Ein Visionär zu sein, bedeutet, an die unendlichen Möglichkeiten der Antwort auf die Frage nach dem WAS WÄRE WENN?  zu glauben. Beobachtet ein Kind, das eine Sandburg baut oder das ein Bild malt und bemerkt seinen Willen dabei, etwas frei von allen Regeln zu erschaffen, etwas frei von Einschränkungen zu gestalten und etwas ohne Erwartungen zu kreieren. Die Entscheidung, in unserem Leben für uns Zeit zum Spielen bereit zu stellen, ist ein Schlüssel dazu, um Euch Euer eigenes Leben zu erschaffen. Ein Leben, das für Euch und durch Euch gestaltet ist und auf zauberhafte Weise gelebt wird.

Ich begann, mir die Glaubenssätze, die ich in Bezug auf mich selbst hatte, langsam und mit Mitgefühl anzuschauen. "Ich bin nicht genug" rief es laut und deutlich in mir. Dieses "Nicht-Genug-Syndrom" hatte mich weiter weg vom Spielen, von der Liebe, von der Kreativität und von der Anerkennung gebracht. Ich hatte die meiste Zeit meines Lebens damit verbracht, zu versuchen, anderen zu gefallen, etwas zu sein, was man mir gesagt hatte, ich sollte es sein, anstatt innerhalb meines eigenen Herzens zu spielen.

Das Leben beginnt sich zu verändern, wenn Ihr Euch dazu entscheidet, für Euch selbst zu leben. Als ein Kind wurde mir beigebracht, dass Selbstbezogenheit falsch ist, dass es nicht "richtig" ist, an sich selbst zuerst zu denken. Ein Visionär zu sein, bedeutet, zuerst nach Innen zu schauen, Eure eigenen Träume  und Sehnsüchte kennen zu lernen und die Schritte zu gehen, um jene zu verwirklichen. Ich habe Selbstbezogenheit für mich neu definiert - na los, traut Euch, dasselbe zu tun. Das Leben beginnt auf der höchsten Stufe Eurer Wohlfühlzone. Es beginnt, wenn Ihr Euch selbst mit liebenden Augen anschaut und die Entscheidungen trefft, die zu Eurem höchsten, spielerischen Wohl sind. Euch selbst Zeit zum Spielen, Atmen, Lieben, Entdecken und miteinander Teilen zu geben, ist grundlegend, um ein Leben zu erschaffen, das EUCH gehört und nicht jemand anderem.

Tief drinnen, sehen wir uns alle danach, auch außerhalb der Linien farbig zu malen oder "unordentlich zu sein", ohne uns dabei selbst zu kritisieren. Perfektionismus macht der Seele blaue Flecken. Spielen erlaubt es Euren Herzen und Euren Seelen, sich zu zeigen und zu tanzen. Wenn ich mit Klienten arbeiten, dann ermutige ich sie dazu, "SOLLTE, RICHTIG, VERANTWORTUNG und PERFEKT" aus ihren Wörterbüchern namens Verstand auszuradieren. Hinter diesen Worten stehen sehr machtvolle Absichten, welche von Generation von Generation weiter gegeben wurden.

"Du solltest dieses sein, du solltest dieses tun, du solltest besser jenes tun", in die gesamte Gesellschaft packt uns Tonnen von Idealen und Erwartungen auf unseren Teller. Zur gleichen Zeit versuchen wir nach Antworten zu suchen, die Selbsthilfebücher zu kaufen, die Fortbildungen zu besuchen, eine bessere Stelle zu bekommen, die gemeinsamen Erfolgsleitern hoch zu kraxeln und versuchen zu erreichen, dass …..was? Wer bestimmt die Kriterien davon, was es heißt "erfolgreich" zu sein? Warum bedeutet es nicht, erfolgreich zu sein, wenn Ihr Euch jeden Tag etwas Zeit nehmt und Euch selbst mit etwas Zeit belohnt, um zu SPIELEN?

Ich hatte genug davon, dass man mir sagte, ich hätte verantwortungsbewusst und erwachsen zu sein. Statt da "mitzuspielen", entschied ich mich, aus dieser Schublade auszusteigen und eine neue Art zu erschaffen, Verantwortung zu zeigen. Statt zu kämpfen wollte ich feiern. Statt die "Beste" zu sein, wollte ich glücklich sein. Das Leben wurde zu einem Spielplatz, der mir neue Rutschbahnen zum Ausprobieren anbot und neue Klettergerüste zum Entdecken. SPIELEN wurde zu einer Art zu leben, nicht etwas, das ich auf der "Liste" der Dinge stehen hatte, die noch zu erledigen sind. Ich habe bemerkt, dass die meisten Erwachsenen in unser Welt warten, bis sie 65 Jahre alt geworden sind, um spielerisch mit dem Leben umzugehen. Ich mag darauf nicht warten.

Was ist Spielen? Erinnert Ihr Euch, als wir Kinder waren, wie wichtig Zeit zum Spielen war? Jeden Tag war ich draußen, spielte Fangen oder baute Burgen. Ich gebrauchte Verstand, Körper und Seele in jedem Augenblick, den ich konnte, ohne sie zu kritisieren oder in meinen Terminplan zu pressen. Wir spielten mit allen Kindern unseres Stadtteils, nicht nur mit "einigen" Kindern. Rassenzugehörigkeit, Religion, Alter oder Geschlecht spielten keine wirkliche Rolle. Was WIRKLICH eine Rolle spielte, war, welches Spiel wir als nächstes spielen wollten und wie viele Runden Kickball wir noch vor dem Mittagessen spielen konnten. Einfache Annehmlichkeiten. Ich frage mich, warum jene einfachen Annehmlichkeiten mit jedem Geburtstag, den wir feiern, weniger und weniger wichtig werden. Ich glaube, jedes Jahr, wenn wir die Geburtstagskerzen ausblasen, sollten wir feiern, dass wir jünger werden! Tanzt umher und erzählt, wie wir das nächste Jahr voller Spiel in unserem Leben verbringen wollen. Wandelt die Frage nach dem "Wie alt bist du" zum "Wow… wie jung du bist! Viele Menschen fragen mich, wie "alt" ich bin. Wenn ich sage, dass ich dreißig bin, bekomme ich immer zur Antwort, "Wow, du siehst so viel jünger aus!" ICH FÜHLE MICH jünger im Inneren. Ich glaube daran, dass was wir im Inneren FÜHLEN strahlt nach Außen aus. EINE SPIELERNATUR strahlt Jugend, Spontaneität, Neugier und Glückseligkeit aus. Habt Ihr jemals jemanden neu kennen gelernt und sofort in Euer Herz geschlossen? Letzte Woche traf ich ein fünfzehnjähriges Mädchen, die mich umgeworfen hat. Sie kicherte und umarmte Menschen voller Herzlichkeit. Ich musste  nicht auf eine bestimmte Art und Weise sein, um mich mit ihr wohl zu fühlen. Es war einfach und frei, es gab keine Forderungen, Regeln, Ideale oder Erwartungen. Was für ein Gefühl. Ihre Gegenwart inspirierte mich dazu, eine noch größere Aktivistin für das Spielen zu sein. Sie inspirierte mich dazu, das Geschenk, das sie mir durch ihre Gegenwart angeboten hatte, anzunehmen und es mit mir herum zu tragen und mit allen anderen Menschen, die ich treffe, zu teilen.

Es liegt in meiner Absicht, eine Spielrevolution zu starten und das Spiel zurück in all unsere Leben zu bringen. Um den Zauber der Lebendigkeit zu feiern. Um uns selbst und die Menschen um uns zu umarmen, mit ihnen zusammen zu sein, um uns selbst und die Menschen um uns zu nähren, ohne Angst. Viele von uns schauen auf unsere Art zu leben und bemerken, dass etwas dabei ist, sich zu verändern. Vielleicht sind wir dabei, zu bemerken, dass wir uns danach sehen, mehr Ruhephasen zu haben oder wir sind dabei, Kinder zu beobachten und fühlen den Drange, einfach zu SEIN ohne all die Forderungen und Regeln, denen wir uns selbst unterworfen haben.

Wie können wir in unserem Leben mehr spielen? Wir können damit beginnen, das Spielen in unser Familienleben mit einzubeziehen, in unsere Partnerschaft, auf der Arbeit und in der Freizeit. Hier sind einige spiel-bare Ideen.

*SPIELEN als ein Team mit Eurer Familie:

Teamwork ist voller Spiel. Habt spielerische Treffen, an denen Ihr miteinander redet und Euch miteinander zum Spielen verabredet. Beginnt Zuhause. Bringt Spaß und Kreativität in Euren Alltag. "Erwachsen" zu sein bedeutet nicht, dass der Spaß aufhören muss. Lernt von Euren Kindern die reinste und einfachste Art, da zu sein. Probiert alles ohne Einschränkungen aus und wisst, dass das Leben Euer größter, spielerischer Lehrer ist. Kreiert ein spielerisches Essen zum Abend. Esst Eure Mahlzeiten mit den Fingern. Bestreut Euer Mittagessen mit Gänseblümchen. Macht füreinander Eisbecher. Sagt jedem Mitglied Eurer Familie etwas, was Ihr an ihm/ihr liebt. Kreiert eine spielerische Freizeit, ohne Euer Haus/Grundstück zu verlassen.

*Partnerspiele:

Welche spielerischen Dinge könntet Ihr zusammen machen? Hüpft die Straße entlang. Spielt Fangen. Erschafft eine neue Art, zusammen zu "tanzen." Umarmt Euch oft. Malt zusammen Herzen.

Zählt die Sterne.

Macht ein Picknick und geht an einen neuen Ort dafür. Haltet Händchen. Küsst Euch, egal wo Ihr seid. Unternehmt ein spielerisches Abenteuer zusammen. Tragt etwas, dass nicht Eurer Kleidergröße entspricht und geht so in die Öffentlichkeit. Tut für eine Woche so, als sei jetzt schon Karneval. Lobt Euren Partner einfach dafür, dass sie sie selbst sind! Singt einander ein Ständchen.

Klebt auf alles Mögliche Smiley Gesichter. Schreibt überall im Haus "Ich liebe dich".

Welche anderen Möglichkeiten gibt es, damit Ihr und Euer Partner auch Spielgefährten sein könnt?

*SPIELerische Ideen, die Ihr persönlich ausprobieren könnt:

1. Wie oft erkennst du dich täglich selbst an?

2. Schreibt jemanden, den Ihr liebt, einen Brief mit Wachsmalstiften und versendet ihn.

3. Schreibt jeden Tag etwas auf, das Ihr an Euch selbst liebt (denkt nicht lang drüber nach und verbessert es nicht)

4. Findet ein Foto von Euch im Alter von 5 Jahren. Hängt es an einen Ort, an dem Ihr es jeden Tag seht.

5. Beginne, etwas zu visualisieren, das du immer sein/tun wolltest. Wie fühlt sich das an? BLEIBE in diesen Gefühlen…sei in ihnen. Was für andere Stimmen gehen dir durch den Kopf? Schreibe diesen inneren Dialog auf. Beachte, welche Worte du dabei wählst. Schick mir dieses Blatt mit all der "Kritik" darauf. Wir wollen eine Zeremonie zusammen gestalten, sich von dieser Kritik zu lösen und für dich NEUE Worte erschaffen.

6. Sag dieses jeden Morgen und jeden Abend: "Ich bin spielerisch und voller Spaß!"

7. Nimm dich selbst in die Ferien mit. (Mindestens zweimal die Woche, 10-20 Minuten) Geh raus aus der normalen Routine. Geh wohin du vorher niemals warst. Nimm einen neuen Weg zu einem dir bekannten Ort. Traut Euch, etwas Unbekanntes zu tun. Geht zum Strand und malt im Sand, ohne etwas "perfekt" machen zu wollen. Wenn es geht, fahrt Gokart, oder macht Engel im Sand. Hört nicht auf die Stimme, die sagt, "die Leute werden dich beobachten"… wenn Ihr Eure Seele frei lasst, um zu spielen, INSPIRIERT sie andere Menschen!

8. Beginnt, Eure Achtsamkeit auf die Menschen zu lenken, die Euch umgeben. Mit Liebe und Mitgefühl, achtet auf die Energie, die Ihr von ihnen erhaltet. Ist sie ermutigend? Geht zu den Menschen, die Euch bedingungslos ermutigen und unterstützen. Seid ehrlich zu Euch selbst.

Spielt mit dem Leben, nicht dagegen. Es geht im Leben darum, mit dem Fluss zu gehen, zu Neues zu entdecken und dem Abenteuergeist zu folgen. Das Leben eröffnet viele Gelegenheiten, um zu spielen. Es hängt alles davon ab, ob wir uns dafür entscheiden, sie auch zu erkennen. Leben kann ein Abenteuer sein oder wir können einfach im täglichen Trott bleiben, ohne die wahre VERSPIELTHEIT des Lebens kennen zu lernen. Wenn Ihr mit einem Fremden sprecht, mit einem alten Freund Gedanken austauscht, die Straße entlang spaziert, Euren Kaffee kauft, all dieses kann sehr spielerisch sein. Ihr könnt den Fremden offen anlächeln, Ihr könnt Eurem Freund über Euer Kichern mitteilen, wie sehr Ihr ihn schätzt. Ihr könnt die Straße entlang gehen und jeden vierten Schritt hüpfen. Ihr könnt auf Euren großen Kaffee Schlagsahne bestellen.

Das Leben ist das, was wir möchten, was es ist. Seid jemand, der spielerisch lebt.

Baut Euch Eure Sandburg mit der Absicht, spielerisch zu sein, und gebt das weiter.

Na los! Traut Euch!"

Willst Du spielen? Hier findest Du Anregungen (Scroll in das untere Viertel der Website).

Quelle/Zugesandt von:
© 2006-7 Jenny Ward und Starchild Global
Deutschsprachige Website über VOLLER SpieLeben, übersetzt von Anja Ida Becker
Originaltext über VOLLER SpieLeben
Jenny Ward's Website: http://www.playward.com/
Email: jenny@playward.com


Wie gefällt Dir 'SomethingToThinkAbout'? Möchtest Du uns einen Artikel zum Veröffentlichen zusenden? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Herzlichen Dank.
Newsletter zu Technorati Favoriten hinzufügen

Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen