Das Logbuch der Erde

20. Januar - Nun, da die Sonne sich heute in das Zeichen des Wassermanns bewegt und im Löwen in Opposition zum Saturn steht, werden die Dinge ein wenig turbulent und unbestimmt. Zu dieser unbeständigen Mischung kommt, dass der Komet McNaught nach seinem Weg an der Sonne vorbei dabei ist, in die südliche Hemisphäre einzutreten... nun ja ....uff.... hat es jemand von Euch bemerkt?

Hier ist ein absolut schönes Foto des Kometen über Auckland, Neuseeland, gemacht von Jamie Newman.

Komet ueber Auckland


Nun, wie ich bereits in diesem Logbuch erwähnte, ist die südliche Hemisphäre mittlerweile ein Kraftort, direkt auf das galaktische Zentrum ausgerichtet, berstend voll von den kraftvollen Energien der großen Zentralsonne. Wie mir von meiner geistigen Führung mitgeteilt wurde, ist das, was sich gerade ereignet, eine Art magnetisches "Drücken und Schieben", da die alten magnetischen Energien durch den immensen Fluss von hoch geladenen Partikeln und Atomen (ein vor kurzem aufgetretener solarer Wind), welche von der Sonne in die neuen, kristallinen Erdgitternetze fließen  und durch die turbulenten Energien, welche der vorbeiwandernde Komet auslöst, hin- und her geschleudert werden.

Wenn wir, als die Kulturgründer eines Planeten, mehr auf die Wichtigkeit von energetischen Veränderungen und Bewegungen in unserer Galaxie und unserem Sonnensystem "eingestimmt" wären, dann hätten wir ein besseres Verständnis von den spirituellen und emotionalen Auswirkungen, welche solche Ereignisse auf uns haben. Das ist nicht "üblicher Alltag" und "oh, schau mal, was für ein hübscher Komet!". Dort draußen gibt es intensive Kräfte, welche unsere Welt bewegen und verändern und es geht darum, wie wir sie jetzt gerade wahrnehmen.

Nun, wie ich bereits sagte, sind diese Kräfte nicht negativ, wie man in unserer Geschichte einmal angenommen hatte. Doch werden sie Turbulenzen auslösen. Habt Ihr jemals die Rückströmung eines Flugzeugmotors beobachtet? Nun, stellt Euch das millionenfach verstärkt vor, dann ist es das, was die Erde derzeit an Rückströmung erlebt und in den kommenden Monaten erleben wird.

Ja, das bedeutet, dass es noch turbulenter und chaotischer werden wird, und ja, es wird nötig sein, unsere Mitte zu wahren, statt panisch oder ängstlich zu werden. Jetzt, mehr als jemals zuvor, ist das kollektive Bewusstsein auf uns als Anker des Friedens und der Ruhe inmitten des Sturms angewiesen. Der Sturm wird alles um uns herum hin- und her rütteln. Es ist unsere Wahl, entweder vom Sturm hin- und her geschüttelt zu werden oder jener Ort der Stärke und stillen Ruhe zu sein, zu dem wir ausgebildet wurden. Alle jene "Arbeit", die wir an uns getan haben, welche wir "Heilung" genannt hatten, war eigentlich um uns stark und klar genug zu machen, um das kollektive Bewusstsein durch diese große "Geburt" und hinein in die neue Erde zu tragen. Die Arbeit war nicht für uns allein, sondern für uns, um jene zu sein, welche der Menschheit dienen und welche durch ihre eigene ruhige Stärke und Ausrichtung befähigt sind, die Energien des kollektiven Bewusstseins ausgerichtet zu halten und auf dem richtigen Weg für den nächsten Schritt zu halten.

Doch, um dieses zu tun, müssen wir ein Bewusstsein von dem haben, was ich das "Atlantis Syndrom" nennen möchte. Wann immer die magnetischen Energien instabil und irritierend werden, so wie sie es jetzt sind, dann schnappt Euer inneres Wesen, man kann es als das "Unterbewusste" bezeichnen, die "Gefahrenzeichen" auf und checkt schnell durch die Bücherei innerhalb der DNS ab, was diese Gefahrenzeichen zu bedeuten haben. Es geht RÜCKWÄRTS in die Vergangenheit und erlebt den Fall von Atlantis und gewaltvolle Veränderungen, welche durch Klimawechsel und steigenden Meeresspiegel hervorgerufen wurden. Und so entsteht Panik auf vielen Ebenen, manche bewusst, manche unbewusst. Und ich glaube, das betrifft alle Lebewesen, nicht bloß die Menschen, auch die Tiere und Vögel und Insekten spüren das.

Die Art und Weise, wie ich mit dem "Atlantis Syndrom" umgehe, besteht darin, nicht in Panik oder Furcht zu geraten, sondern meinem Unterbewusstsein ruhig mitzuteilen, dass wir uns derzeit in eine neue Zukunft hinein bewegen. Dass dies, was kommen wird, prächtig und schön und wunderbar sein wird. Ich erlaube mir in keiner Hinsicht, in den alten Energiestrom des Bewusstseins einzutreten, welcher tatsächlich in die Vergangenheit geht und versucht, die Menschheit zurück in Krieg, Chaos und Zerstörung zu ziehen. Wenn Ihr begreift, dass so vieles von der gegenwärtigen Gewalt und der Furcht auf dem Planten bloß eine Manifestation von sehr alten Ängsten ist, welche in der Psyche aufsteigen, dann können wir jene Ängste in der Stille auflösen und uns in die ruhige und liebevolle Zukunft hinein bewegen, welche durch die Kristallwesen manifestiert werden wird, von Kindern und Erwachsenen, Lichtarbeitern und jenen aus den himmlischen Engelwelten, deren Arbeit darin besteht, die Evolution des menschlichen Bewusstsein VORWÄRTS zu bringen.

Hier weiterlesen ...



Quelle/Zugesandt von: Celia Fenn, Übersetzung von Anja Ida Becker für Starchild (http://www.starchildglobal.com)
© 2007-8 Celia Fenn und Starchild Global


Wie gefällt Dir 'SomethingToThinkAbout'? Möchtest Du uns einen Artikel zum Veröffentlichen zusenden? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Herzlichen Dank.

Add to Technorati Favorites Digg! Post to del.icio.us
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen