Eine nachhaltige Zukunft erschaffen

Themen:

  • Die Anlage des Gehirns – Weswegen behält es nicht alle existenten Daten in sich ...?
  • Ein persönlicher Brief von Neale
  • Botschaft von Marion
  • Eine Einführung zu der GmG-Nachhaltigkeits-Serie – von Scott McGuire
  • Fragen und Kommentare von GmG-Lesern

DIE KONZEPTION DES GEHIRNS
- Weswegen es nicht all die Daten, die existieren, innehat -



In unserem Universum existiert nichts zufällig. Nichts ist etwas Fehlerhaftes oder eine unglückliche Gegebenheit. Das versteht man unter Intelligentem Design. Alles Existente trat aus der Göttlichen Intelligenz zutage. Zwischen den Kreationisten und den Evolutionisten existiert kein Konflikt. Evolution ist einfach ein Teil des Prozesses der Schöpfung, und all der Konflikt, der scheinbar über der Frage, ob das Leben ‚sich entwickelte’ oder ob es ‚erschaffen’ wurde, besteht, ist im eigentlichen „eines Aufhebens nicht wert“.

Das menschliche Gehirn wurde in einer Weise konzipiert (entfaltet), die ihm nicht die Fähigkeit verlieh, all die Daten, die es im Universum gibt, aufzunehmen und innezuhaben. Darin besteht nicht seine Design-Auszeichnung. Es ist die Design-Auszeichnung der Bewusstheit, all die Daten im Universum innezuhaben. Es ist eine Design-Auszeichnung des Gehirns, genügend Daten innezuhalten, um durch Diesen Moment Jetzt hindurchzugelangen.

Das Gehirn ist ein Mechanismus und darf nicht mit dem Geist [‚mind’] durcheinandergebracht werden. Der Geist ist dort, wo die Bewusstheit ihre Wohnung nimmt. Er ist ein Dritt-Teil des Drei-Teiligen Seiens, was wir sind. Jeder von uns ist aus drei Aspekten oder Elementen zusammengesetzt: Körper, Geist und Spirit. Die Bewusstheit hat in allen drei Aspekten Wohnung.

Der Körper, der Geist und der Spirit – sie alle halten die Daten des Universums inne. Im eigentlichen sind sie all die Daten des Universums, an einer Örtlichkeit komprimiert.

Hast du das gehört? Hast du das „mitbekommen“? Lies nicht einfach über den Satz hinweg und geh dann weiter. Lies ihn sorgsam, und nimm seine Implikationen in Betracht. Ich SAGTE ....

Der Körper, der Geist und der Spirit – sie alle halten die Daten des Universums inne. Im eigentlichen sind sie all die Daten des Universums, an einer Örtlichkeit komprimiert.

Anders ausgedrückt: Das Wesen, das du bist, ist ein Mikrokosmos des Makrokosmos, den wir als das Universum bezeichnen. Die herkömmliche Theologie hat das in andere Worte gebracht: „Du bist im Bilde und Ebenbilde Gottes gemacht.“

Die Worte sind poetischer, mag sein, doch meinen sie genau das Gleiche.

Das Gehirn ist ein Mechanismus, der einzigartig dafür ausgelegt ist, vor unserem gegenwärtigen Gewahrsein all das zu blockieren, was der Körper, was der Geist und was der Spirit kennt.

Womöglich hast du so nie gedacht, doch das stellt die eigentliche Funktion des Gehirns dar.

Das Gehirn ist ein Daten-Organizer. Es nimmt die Daten her, die zu ihm durch die außergewöhnlichen Sinne des Körpers, durch die unbegrenzte Einsicht des Geistes und durch das völlige Gewahrsein des Spirit hinfließen, und bereitet sie aufs Ungewohnteste und Effizienteste auf ....

Zum ersten – es reduziert die Daten auf ihre unzähligen Bestandteile.

Zum zweiten – es sortiert jene Teile in Kategorien, mit der Aufschrift Notwendig und Nicht-Notwendig, dann eliminiert es all die Daten, die sich für das Begreifen des und für das Überleben im Gegenwärtigen Augenblick als Nicht-Notwendig zu erweisen scheinen.

Zum dritten – es analysiert alle Daten, die es für den Zuhandenen Augenblick als Notwendig eingeschätzt hat, und reicht seine Analyse deiner Aufmerksamkeit und deinem Gewahrsein dar. (Die zwei sind nicht das Gleiche. „Aufmerksamkeit“ gibt es dir statt, etwas zu bemerken; „Gewahrsein“ gibt es dir statt, es zu verstehen.)

Zum vierten – es trennt unser Gewahrsein zum wenigsten in zwei Teile auf. Dies ermöglicht es, dass der eine Teil deines Gehirns einem anderen Teil deines Gehirns einräumt, „über das zu denken, worüber du denkst“. Der Teil Eins deines Gewahrseins analysiert und präsentiert die Notwendigen Daten, und Teil Zwei nimmt die Daten in Betracht, die ihm präsentiert werden, reflektiert darüber, geht andere Daten an, die zuvor von dem Gehirn eingelagert worden waren (siehe unten), und fällt eine Entscheidung darüber, was es in dem Zuhandenen Moment zu tun wählt.

Zum Fünften, es nimmt sich alle Daten, die es für den Augenblicklichen Moment für Notwendig ausgezeichnet hat, her, kombiniert sie mit den Informationen darüber, wie diese Gegebenheit eingesetzt worden war, und lagert sie in seiner Datenbank ein, in derjenigen Form, die wir Gedächtnisinhalte nennen. Es ruft dieses Datum beim Ausführen Künftiger Momente auf.

Die Ursache, wieso das Gehirn dafür ausgezeichnet wurde, diese Funktionen einzunehmen, ist elegant. Wäre das Gehirn schier ein weit offener Rezeptor, ein riesiger Behälter, der alle im Universum existenten Daten innehat, dann wäre es redundant und ohne abgesetzten Zweck oder Funktion. Wie bereits vermerkt ist es der Zweck und die Funktion der Bewusstheit, all die Daten des Universums aufzubewahren, das ist nicht der Zweck und die Funktion des Gehirns.

Der Zweck des Gehirns ist es, als ein Mechanismus zu agieren, mittels dem wir die unbegrenzten Daten des Universums Stück um Stück zum Einsatz zu bringen vermögen. Diese heruntergebrochene Datenmenge wird in der Erarbeitung der „Vernunft“ und in der Herbeiführung der „Handlung“ nutzbar gemacht, vermittels derer wir uns für fähig bereiten, Wer Wir Wirklich Sind zu erkennen und zu erfahren, zum Ausdruck zu bringen und zu erfüllen, zu werden und zu erweitern.

Kurz gesagt, das Gehirn ist ein Werkzeug – eine prächtige, wundersame, außerordentliche Anordnung – dafür absichtsvoll eingerichtet, die unbegrenzten Daten des Universums, wie es sich selbst in jedem gegebenen Augenblick ausweist, hereinzunehmen, sie aufzurufen, zu analysieren und abzuspeichern; damit jene Ewigkeit als das Jetzt, damit das Überall als das Hier, und damit die Unbegrenztheit als das Dies erfahren werden kann. Auf diese Weise vermögen wir DIES, HIER und JETZT zu erfahren. Auf diese Weise vermögen wir abgegrenzte Elemente und Begegnungen mit Allem Was Ist zu unterscheiden vermittels eines eleganten mechanischen Prozesses, der es Allem Was Ist gewährt, sich durch sich Selbst erfahrungsmäßig kennen zu lernen.

Denk es dir folgendermaßen: Das Gehirn agiert im Fluss der Bewusstheit wie ein Damm. Es erschafft Kraft, indem es Energie konserviert, sie zurückhält und es ihr stattgibt, in abgemessenem Ausmaß zu fließen.

Sobald wir nun einen Augenblick erweiterten Gewahrseins erleben, besteht all das, was sich dann an uns zugetragen hat, darin, dass wir uns in die eilenden Wasser des Alles hineingegossen haben; wir tauchten zu den Tiefen des Überall und schwammen in den Strömungen des Unbegrenzten. In derartigen Momenten manifestierst du die Ständig Präsente Absicht Gottes, die darin besteht, Sich Selbst in Seiner Eigenen Erfahrung kennen zu lernen.

Und darin besteht der Beweggrund und die Realität: Eine kurze Erklärung des Lebens und wie es funktioniert.

Warte allerdings. Es gibt noch mehr ... nächste Woche, sobald wir diese ausgiebige Reihe von Beiträgen abschließen. ~ NDW

Hier weiterlesen >>>



Quelle/Zugesandt von: GmG Bull. #251, Gespräche mit Gott CopyFree 2003-2006


Wie gefällt Dir 'SomethingToThinkAbout'? Möchtest Du uns einen Artikel zum Veröffentlichen zusenden? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Herzlichen Dank.


Add to Technorati Favorites Digg! Post to del.icio.us Webnews LinkARENA - Web 2.0 Social Bookmarking Service
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen