Crash der weltweiten Börsen im August 2011 erwartet

The Intelligence traf Prof. Franz Hörmann zu einem längeren Gespräch in Wien. Hörmann sieht einen zehnmal größeren Zusammenbruch der Weltbörsen als 2008 für August dieses Jahres nahen.

Die Immobilienblase in China wird in wenigen Wochen platzen, die Supply-Chains beispielsweise der Automobilindustrie sind unterbrochen und werden in den Quartalsbilanzen des Juli nicht mehr vertuscht werden können. Die Liquidation Osama Bin Ladens sieht Hörmann ohne Auswirkung auf die Weltwirtschaft. Vielmehr wären die Unruhen in den arabischen Ländern wie Libyen geplante Aktionen. Man bohrt angeblich schon nach Öl vor der libyischen Küste. Die Hintermänner dieser Aktionen lässt Hörmann jedoch unbenannt, meint damit aber eine Elite, die im Finanzsystem angesiedelt ist. Die Menschen, auch in Europa, müssten sich organisieren, mit den Arbeitslosen solidarisieren und dieses System damit schlagartig zum Stehen bringen. Hörmann meint, sie sollen ihr eigenes Ding machen ohne dieses Geldsystem.

The Intelligence (TI): Wie schätzen Sie die Situation in Nordafrika ein?

Prof.Franz Hörmann (FH): Das Buch von Gene Sharp wurde in 28 Sprachen übersetzt: „Von der Diktatur der Demokratie“. Darin sind ein paar Methoden des gewaltlosen Widerstands der Bevölkerung beschrieben, wie man gewaltlos ein Regime stürzen kann. Und dieses Strickmuster wurde im ersten Schritt in Jugoslawien bearbeitet. Da wurden serbische Gruppierungen und Vereine gegründet, die genau diese Methode verwenden. Sämtliche Ostblockstaaten wurden auf diese Art und Weise ausgeschaltet, die Regimes dort. Das Ganze ist natürlich gesteuert passiert. Und was jetzt im arabischen Raum passiert ist im Prinzip genau das Gleiche. Das ist nicht die Bevölkerung, die sich da erhebt. Leider Gottes, muss man sagen. Schön wär´s. Das sind gezielte Aktionen, die Machthaber dort zu vertreiben. Und man kann sich auch überlegen, warum. Das eine ist das knapper werdende Öl, und der andere Punkt ist das Islamic Banking, das nicht gewünscht wird. Denn die Idee, dass man Geld ohne Schulden und Zinsen produzieren kann, schmeckt halt den meisten Leuten nicht. Das ist der springende Punkt.


Hier weiterlesen >>>


Quelle/Zugesandt von: The Intelligence



Wie gefällt Dir SomethingToThinkAbout?
Möchtest Du uns einen Artikel zum Veröffentlichen zusenden?
Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Das Link findest Du in der linken, vertikalen Navigationsleiste. Herzlichen Dank.

Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen