Bereite den Ärmsten eine kleine Freude ...

Es gibt doch noch gute Menschen! Vor ein paar Tagen bin ich über zwei Videos gestolpert, die mir Tränen in die Augen trieben.

  • Zwei junge U.S. Bürger, die sonst hauptsächlich Unsinn im Sinn haben. Sie beschlossen mit einem Teil ihrer Ersparnisse den Ärmsten der Armen einen Freudentag zu bereiten. Sie besorgten Essen und zu trinken sowie auch T-Shirts, gingen ihren Stadtteil ab und beschenkten Strassenbettler. Sehen Sie sich das nachstehende Video an ... einfach ergreifend, welch kleiner Aufwand grosse Freude bereiten kann ...
So Sie das Video nicht sehen können, klicken Sie bitte hier.


  • Das zweite Video zeigt eine "Anonymous" Gruppe in England, die es sich zur Aufgabe machten den Ärmsten der Armen unter die Arme zu greifen. Sie begannen selbst zu spenden und forderten Passanten auf es ihnen nachzumachen. Der Effekt war unglaublich ...
So Sie das Video nicht sehen können, klicken Sie bitte hier.

Speziell in den deutschsprachigen Ländern Europas geht es der Masse leider nach wie vor "zu gut" und es hat sich ein gewaltiges EGO über die Jahre gebildet.

Viele meinen, wenn sie Bettler auf der Strasse antreffen "Wenn sie arbeiten wollten, bekämen sie auch Arbeit". Kennen Sie die Hintergründe der Bettler ... z.B. was sie überhaupt auf die Strasse trieb? Einfach über den Kamm zu scheren ist der einfachste Weg sich eines Problems zu entledigen.

Viele sagen auch, dass sie nicht die romänischen Bettlergruppen von einheimischen Bettlern unterscheiden können. Hm ... wirklich? Oder ist das wieder eine einfache Ausrede?

Die "Saturn" Outlets haben ursprünglich den Slogan "Geiz ist geil" geprägt. Leider haben viele der Masse sich diesen Spruch zu eigen gemacht und er wurde zu deren Lebenseinstellung.

Ich habe einen Apell an das Volk der deutsschsprachigen: Kommt ein wenig von Eurem hohen Ross herunter. Wirtschaftsexperten haben bereits nachgewiesen, dass das Wirtschaftschaos der südlichen Länder auch auf das deutschsprachige Gebiet übergreifen wird. Dann kommt es natürlich wieder zu heulen und zähne-knirschen.

Diejenigen, die sich nun angesprochen fühlen ... macht eine Kehrtwende von Eurer Lebenseinstellung. Es ist an der Zeit wieder gemeinschaftlich zu denken. Die Zeit des Ego-Trips ist vorüber.

Gebt Ihr heute, so bekommt Ihr morgen!


Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen