100 Jahre globales Finanzsystem in 4 Teilen - Teil 3

Teil 3 – Eine ungewöhnliche Betrachtung: 100 Jahre globales Finanzsystem – Wie es funktioniert – Welche unbekannten Mechanismen greifen – Warum es totale Überwachung braucht – Welche wichtige Rolle jeder Mensch darin spielt – Warum es bald scheitern wird.

Die Geburt und die Systemregistrierung schaffen Begehrlichkeiten seitens des (Finanz-)Systems.

Banker denken "bankisch". Banker verpacken gerne Ansprüche und Forderungen und verkaufen diese an ihre Kundschaft. Die Forderungen werden konservativ als "Anleihe" verpackt oder zeitgemäss in ein "Zertifikat", ein "ABS", eine "Options- oder Wandelanleihe" etc. hineinkonstruiert. Es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten. Das besorgen in den Banken die Produktentwickler mit einer Produktidee.

Wer einmal Geld (seine Ansprüche und Forderungen) mit diesen Produktideen verloren hat weiss, wie diese Produkte heissen. Diese "Wertpapiere" werden erschaffen. Sie werden konstruiert, kreiert und generiert.

Man kann aber Wertpapiere nicht nur handeln, sondern auch Verleihen oder als Sicherheit hinterlegen. Die Verwendung im Verleih oder als Sicherheit wird vollkommen unterschätzt und ist in der breiten Bevölkerung kaum bekannt. Mit der Geburt und der Systemregistrierung mittels "Geburtsurkunde" weckt der neue Erdenbürger das Interesse des Verleih- und Sicherheitensystems.

Wir basteln aus Ihrer Person ein Wertpapier.

Diese, Ihre Geburtsurkunde, schafft Begehrlichkeiten. Denn aus dieser Urkunde kann man ein Wertpapier schaffen. Das glauben Sie wieder nicht? Doch, das geht! Es handelt sich um den so genannten Strohmann, das ist so etwas ähnliches wie ein juristischer Doppelgänger.

Ein Banker erkennt in Ihrer Geburtsurkunde ein mögliches Wertpapier. Er erschafft, konstruiert, kreiert, generiert daraus eine zweite Urkunde. Ein virtuelles Papier, das er den Strohmann nennt. Das hat mit Ihnen als Mensch nur soviel zu tun, als das man aufgrund Ihres "Erscheinens auf dieser Welt" (und Ihres Menschseins) die verschiedensten Urkunden (Bankerdenken) erschaffen, konstruieren, kreieren und generieren kann.

Der juristische Doppelgänger – der Strohmann.

Um das folgende zu besser verstehen, müssen Sie versuchen wie ein Bank(st)er zu denken. Der Strohmann hat als juristische Person den selben NAMEN wie Sie.

Ein Banker sieht in der Strohmannurkunde natürlich viel mehr. Er sieht Sie als Humankapital. Ihre Strohmannurkunde ist eine Humankapitalurkunde.
Ein ähnlicher Begriff wird auch in vielen modernen trendigen Firmen verwendet. Dort gibt es keine "Personalabteilung" mehr. Man spricht jetzt von "Human Resources". Sie sind ein "menschliches Betriebsmittel". Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis dieser Begriff in Ihrem Personalausweis auftaucht. Statt "NAME" heisst es dann "HUMAN CAPITAL IDENTIFICATION".

Sie sind wertvoll. Im Laufe Ihres Lebens erschaffen Sie Umsätze für das System. Sie bringen Arbeitsleistung ein und bekommen dafür Systemgeld. Sie müssen leben und für Ihren Lebensunterhalt sorgen. Dafür geben Sie Systemgeld aus. Sie sorgen für Umsatz.

Sie werden beispielsweise krank. Sie erzeugen Umsatz, indem Sie verschiedenste ärztliche Leistungen in Anpruch nehmen und Medikamente kaufen. Sie werden alt, bekommen Rente. Wieder erzeugen Sie Umsatz. Sie kommen in die "Kiste". Wieder erzeugen Sie Umsatz. Wenn Sie eine Risikolebensversicherung abgeschlossen haben, freuen sich Ihre Erben über den, von Ihnen erzeugten, Umsatz. Das man den Tod auch noch besteuert, weil er Umsätze erzeugt,  versteht sich von selbst. Bei der Geburt sieht man von der Erhebung von Steuern bis zur Systemregistrierung noch ab. Um den Neuankömmling mit dem System der Täuschung und der Matrix (=Bewusstseinskontrolle) vertraut zu machen, gibt es ein Begrüssungsgeld, in Form von Kindergeld, für die Eltern.

Die Liste könnte man unendlich fortführen.

Auf den Punkt gebracht ERZEUGEN SIE UMSATZ. Sie erzeugen im Laufe Ihres Lebens einen stetigen, gigantischen SYSTEMGELD-UMSATZ. Jeden Tag tun Sie das. Nicht nur mit Bargeld, auch mit Kontengeld; also den Umsätzen auf Ihrem Girokonto bei der Bank. Wenn Ihr EGO mitspielt und sie ausgeprägte materielle Wünsche haben, die das System ebenfalls stetig nährt, schaffen Sie ausgeprägte hohe Umsätze. Alle Arten von Ansprüchen, die Sie selbst und/oder ihre Familie an die Umgebung stellen, und die Sie mit Systemgeld (in bar oder elektronisch) umsetzen, machen Sie unglaublich wertvoll.

Wenn Sie in der Systemgeldhierarchie aufsteigen wollen, dann nehmen Sie einen Immobilienkredit auf. Sie binden sich für die Laufzeit des Kredits an das System.

Umsätze haben verschiedenste Vorteile. Einer der wichtigsten Vorteile ist die Besteuerung. Wenn jeder Umsatz besteuert wird (darum gibt es die Umsatzsteuer, raffinierterweise Mehrwertsteuer genannt) können die Organe, die die Steuer einnehmen, ihre Daseinsberechtigung wahrnehmen und auch drauflos schmarotzen wie sie wollen. Eine besondere Ausdrucksform des Schmarotzertums ist der Wohlfahrtsstaat, der von den Steuereinnahmeorganen geschaffen wird.

Achten Sie darauf, welcher Politiker die Idee des ewigwährenden Umsatzes predigt.

Die Idee des Immer-mehr-Umsatz-Generierens lässt sich perfekt in die Köpfe einpflanzen. Übermotivierte Vertriebsleute sind beseelt von dieser egoistischen Idee. Es unterstützt das Ego in seinen vielfältigen Tätigkeitsbereichen. Den Gierigen und der menschlichen Gier sollen keine Grenzen gesetzt werden. "Immer weiter, immer schneller, immer mehr." Das ist das Motto. Vor allem mehr Umsatz, der besteuert werden kann.

Das passt eins zu eins in das Konzept des ewig währenden Wirtschaftswachstums. Vereinfacht gesagt ist die Gier der Motor des propagierten Wachstums und daher eine Ausdrucksform davon. Dem Politiker, der ewig währendes Wachstum propagiert, sind Sie völlig egal. Egal, ob Sie krank werden oder einen Burn-out bekommen. Hauptsache, Sie erzeugen irgendwo im System einen Umsatz.

Der Strohmann ist Datensammler und Datenjäger.

All das, was Sie umsetzen, lässt sich in der "Strohmannsurkunde" speichern. Das erklärt zumindest die unglaubliche Datensammelwut verschiedenster Institutionen in der heutigen Zeit. Alles was Sie beispielweise an Steuern zahlen (also in den verschiedensten Steuerarten umsetzen), lässt sich über die persönliche Steueridentifikationsnummer (oder einer anderen Personenidentifikationsnummer) dem Strohmann zuordnen.

Jetzt verstehen Sie sicherlich, warum in den USA die Sozialversicherungsnummer so wichtig ist. Jede Sozialversicherungsnummer kann man dem Strohmann zuordnen. Und viele andere Identifikationsnummern auch, die irgendeine Abteilung des Systems (die kann "staatlicher" oder privatwirtschaftlicher Natur sein) für Sie generiert und dann dem Strohmann zuordnet.

Ich muss abkürzen ... Details würden Bücher füllen.

Alles was Sie an persönlichen Daten zu Ihren Geldumsätzen herausgeben, ob bewusst oder unbewusst, ist unglaublich wertvoll. Man muss diese Daten nur sammeln. Darum will man unter anderem, dass alle Geldzahlungen nur noch über elektronische Konten durchgeführt werden. Jedes Konto lässt sich dem Strohmann zuordnen. Jeder Umsatz mit einer Geld- oder Kreditkarte lässt sich dem Strohmann zuordnen. Jeder Einkauf mit einer Kundenkarte kann dem Strohmann zugeordnet werden, wenn die Karte vorgelegt wird. Es geht definitiv um jeden Umsatz, den Sie tätigen.

Man könnte Ihnen sogar Wertigkeiten oder Bonitäten zuordnen, wie "zahlt pünktlich, braves Schaf" oder "unstetiger Zahler und Querulant". Dem Strohmann liesse sich wirklich alles zuordnen. Der wirklich virtuelle Mensch sind nicht Sie selbst. Der wirklich wichtige virtuelle Mensch bzw. die Sache für das System ist der Strohmann, den man an einer elektronischen Börse (moderner Sklavenmarkt) handeln kann oder könnte.

Ein Strohmann – ein Konto – ein Wertpapier.

Wenn wir den Strohmann neben einem Konto zusätzlich als Wertpapier deklarieren, kann er natürlich auch als Sicherheit herhalten.

Humankapital als eine Form der Sicherheit für das System? Das geht auch. Deshalb ist es wichtig in einem Land mehr Humankapital zu schaffen. Das schafft man durch Einwanderung. Und plötzlich bekommen Nachrichten mit der Überschrift "Studie: Flüchtlinge steigern deutsche Wirtschaftsleistung" oder "Deutschland – Flüchtlinge – das Fundament für ein zweites Wirtschaftswunder" eine ganz andere Bedeutung. Wichtig ist nur, dass die Ankommenden registriert werden. Denn mit jeder Registrierung kann man einen Strohmann erschaffen.

Wer nicht registriert wird, schafft die Registrierung (auf freiwilliger Basis) spätestens beim Antrag auf Hartz IV, einem Handy-Vertrag, einer Kontoeröffnung, einem Autokauf, bei der GEZ-Anmeldung oder ähnlichem. Meistens geht ohne vorher ausgestellte Registrierungspapiere sowieso nichts. Irgendwann stolpert er oder sie über das eigene Ego und wird registriert.

Unabhängig von der Bewertung der gesellschaftlichen und sozialen Veränderungen im Land schafft jeder Flüchtling durch seine Registrierung einen unglaublichen "Mehrwert" in Form des Strohmanns für das System. Jeder Strohmann ist zuerst eine neue Systemsicherheit. Das Strohmannwertpapier kann es sogar mit Bild geben. Was denken Sie, warum wir alle über den Personalausweis oder den Reisepass biometrisch erfasst werden?

Zusätzlich können Sie per Videoüberwachung in einer Menschenmenge schneller aufgespürt werden. Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig, weil der Strohmann global aktiv ist. Es geht daher nicht um Sie als Mensch. Es geht um das verwaltungstechnische Konstrukt, also die Sache, die Sie darstellen.

Ihre Arbeitsleistung = Sicherheit.

Eine Sicherheit dient normalerweise als Sicherheitsleistung für einen Kredit. Der Strohmann symbolisiert, erfasst und sammelt Arbeitsleistung. Diese zu erwartende, hochgerechnete Arbeitsleistung ist für das System die ultimative Sicherheit. Das Streben nach persönlicher Sicherheit, nach persönlichem Wohlstand (gerade materieller Natur) ist Sicherheit genug. Diese Sicherheit wird durch Arbeitsleistung geschaffen.

Wer einen Immobilienkredit aufgenommen hat weiss, dass eine grundlegende Sicherheit für den Kredit sein monatliches Einkommen ist.

Strohmänner bündeln und bewerten lassen.

Wenn man die Strohmannurkunden eines Landes oder einer Firma in einem neuen Strohmannsammelurkunde bündelt (im Wertpapierbereich ist der Ausdruck "Globalurkunde" üblich), kann man diese Strohmannglobalurkunden verwenden, um Kredite aufzunehmen. Da man die Strohmannurkunden beispielsweise einem Land zuordnen (bzw. für ein Land verpacken) kann, können diese als Sicherheit für Staatskredite eines Landes verwendet werden. Das wäre eine Art juristische Legitimation für die Zahlungskraft und die Zahlungsfähigkeit der Steuerzahler in einem Staatsgebiet.

Besonders fleissige Steuerzahler, wie die Deutschen, bekommen besonders günstige Konditionen am Kapitalmarkt für festverzinsliche Papiere. Dann bekommen Sie merkwürdigerweise von einer sogenannten (vom System geschaffenen, kreierten und generierten) Rating-Agentur ein AAA- oder Triple-A-Rating. Dieses Rating gibt die Zahlungskraft der Steuerzahlerstrohmänner an. Details kann man dem Strohmannkonto entnehmen. Besonders wertvolle und gute Steuerzahlerstrohmänner kann man konsequenterweise bündeln und als AAA-Rating WIEDER verleihen.

Etwas ähnliches hat man in den USA vor der Finanzkrise 2008 gemacht. Dort wurden Schrottimmobilienkredite gebündelt und als Wertpapiere verkauft. Dann hat irgendeine Rating-Agentur ein AAA-Rating daraus gemacht. Niemand hat genau nachgeschaut, was im Wertpapierpaket drin war.

Ich möchte hier nur ausdrücken, dass alles machbar ist. Deshalb kann man qualifiziertes und unqualifiziertes Personal in einem Topf werfen. Irgendwann kommt jemand mit dem Gütesiegel und Stempel "AAA" und stellt ein Dreifach-A-Qualitäts-Zertifikat dazu aus. Das wäre die Berechtigung und Sicherheit für einen Staat, weiter und noch mehr Kredite in Form von Anleihen aufzunehmen und die Gesamtstaatsverschuldung zu erhöhen.

Die vielen Flüchtlinge schaffen neue Strohmänner.

Der Steuerzahler als Mensch kann keine Sicherheit für das System darstellen. Der Strohmann als juristische Person aber schon. Die Bewertung als Sicherheit macht sich in den Kapitalmarktkonditionen bemerkbar. Natürlich gibt es Verwässerungseffekte durch die Mehrzahl unqualifizierter Flüchtlinge. Wenn man diese Spitzfindigkeit in der Bewertung aber ausser Acht lässt, ist doch alles in Ordnung. Darum heisst es in den MSM immer, dass "viele qualifizierte Flüchtlinge einreisen würden". Diese Nachricht ist nicht für den Otto Normalbürger bestimmt. Die "qualifizierten Flüchtlinge" braucht man für die Bonitätssteigerung der Strohmänner. Der Nachrichtenartikel ist die Grundlage dafür.

Dieser Art verzerrte Artikel geben dem System die Legitimation, die Rechtfertigung, für das einsetzende Handeln und Schaffen, ausserdem für das System, die Daseins- und Existenzberechtigung. Es muss jemand da sein, der sich darum kümmert. Ob die Ankömmlinge qualifiziert oder unqualifiziert sind, ist zunächst völlig egal. Jeder einreisende Flüchtling bekommt am Anfang eine neutrale Standardbewertung. Die allein hebt schon die Bonität des Kreditnehmers, also des Staates. Liegen Umsatzdetails für den Strohmann vor, bekommt er eine eigene Bonitätszuweisung. Das wäre dann mehr für spezifische Anliegen beim Weiterverleihen gedacht.

Der Strohmann und der Begriff des Bürgers.

Sie haben sich immer schon gefragt, warum die Politiker von "Bürgerinnen und Bürgern" sprechen? Wofür "bürgt" der "Bürger" überhaupt? Die Erklärung ist einfach, wenn man hinter das Strohmann-Prinzip blickt. Auf www.matrixblogger.de findet man hierzu die passende Erklärung und noch mehr interessante Details zur Funktionsweise des Strohmanns.

Hier die Definition der "Bürgerinnen und Bürger":
"Was hat die USA hier also vermutlich gedreht? Es ist nicht einfach zu verstehen. Aber eigentlich hat sie die Geburtsurkunde eines jeden neugeborenen Deutschen genommen und es als bankrott erklärt. Die USA ist nicht mehr im Besitz von Edelmetallen, mit denen sie handeln könnte, und haben diesen Weg gewählt, um weiterhin finanzielle Zuschüsse zu erhalten. Jedes neugeborene Baby ist somit ein Darlehen für die Weltbank. Die Geburtsurkunde wird einfach zur Schuldverschreibung umgewandelt, an der Börse verkauft und daraufhin von der FED (Federal Reserve Bank) eingekauft. Die FED nimmt diese dann als Sicherheit, um Banknoten erhalten zu können. Nun wird vielleicht dem einen oder anderen klarer, warum es stets 'Bürger' heisst. Jeder Bürger seines Landes bürgt mit seinem Schuldschein bei der Bank."

Jedes Wertpapier braucht einen liquiden Handel und Börsen- bzw. Handelsplätze.

Auch das geht, wenn man die Strukturen dazu schafft. Damit kehren wir zur BIZ, zur Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, im schweizerischen Basel, zurück. Dort sollen diese Strohmännerkonten oder Strohmännerdepots geführt werden. Und das würde Sinn machen. Die BIZ steht, wie die City of London auch, auf exterritorialem Boden. Konsequenterweise ist das dem System geschuldet, denn das System braucht die wenigen exterritorialen Gebiete um unkontrolliert handlungsfähig zu sein. Lesen Sie eine kurze Zusammenfassung exterritorialer Organisationen und Körperschaften.

Wichtiger aber noch sind die, mittlerweile bekannten, exterritorealen Gebiete wie die "City of London, Washington D.C., der Vatikan und eben die BIZ". Die amerikanische Zentralbank FED hat ihren Sitz in Washington D.C. Das sagt wohl alles.

Einen Handel mit diesen Strohmannpapieren kann man sich im ersten Moment schwer vorstellen. Es ist aber leicht, mit viel Geld im Hintergrund, solche Börsenplätze zu erschaffen.

Man braucht keinen festen Börsenplatz, nur einen Raum mit einem Server, auf dem eine Handelsplattform installiert ist, und auf den die Beteiligten Zugriff hätten. Also so etwas ähnliches wie eine Schattenbörse. OTC-Plattformen und Dark Pools gibt es auf der Welt zuhauf.

Eine Minderheit beherrscht die Welt.

Wenn man davon ausgeht, dass diese Welt von einer wirklichen Minderheit in Form einer kleinen Elite beherrscht wird, macht diese Struktur Sinn. Können 30 Familien und deren rund 6.000 Lakaien die Welt kontrollieren? Es scheint zu funktionieren, wenn man das globale Finanzsystem in der Hand hält.

Wie der Strohmann für Luftgelderschaffungen herangezogen werden kann.

Neben einem Strohmannkonto macht es viel Sinn ein Strohmanndepot zu führen. Das Konto kann man ortsfest ähnlich dem Konto bei der Hausbank führen. Das kreierte und geschaffene Wertpapier des Strohmanns liegt im Depot und kann jederzeit verkauft werden. Verkaufen macht weniger Sinn, aber mit dem Strohmannverleih und der Sicherheitenstellung kann man exzellente Geschäfte machen, und das System am Laufen und am Leben erhalten. Beleihungen erzeugen (wie soll es anders sein) fiktive Beleihungswerte, mit denen man dann wirkliche Kredite und "wirkliches, reales" FIAT-Luftgeld aus dem Nichts und per Knopfdruck erschaffen kann. Ohne Schuldgefühle. Das gibt dem Entleiher ein solides mentales Gerüst.

Wenn sich die EZB Strohmannwertpapiere bei der BIZ gegen selbst kreiertes Geld leihen würde, fällt der Druck auf’s Geldschöpfungsknöpfchen leichter, weil man sich die Zahlungskraft der, im Wertpapier gebündelten, Steuerzahlerstrohmänner ausgeliehen hat. Und je mehr Daten im Strohmannkonto vorliegen, desto einfacher ist die  Bewertung und Beleihung.

Im modernen Finanzsystem macht die Hinterlegung einer festen Menge Gold und Silber zur Währungsdeckung keinen Sinn. Sie ist nicht vorgesehen, weil man die Geldmengen nicht erhöhen kann. Deshalb verwendet man Strohmänner und tut so, als wären sie Sicherheiten. Und nebenbei kann man die Geldmengen ohne besondere Gewissensbisse schamlos erhöhen.

Die Staatsverschuldung spielt im Prinzip eine untergeordnete Rolle was die Aufnahme neuer Kredite angeht.

Im schlimmsten Fall hebt man die Beleihungswerte einfach an oder genehmigt sich, wie die Amerikaner das machen, eine neue Schuldenobergrenze. Im Umkehrschluss diszipliniert sich das System selbst, denn einer ausufernden Kreditvergabe sind durch diese Mechanismen Grenzen gesetzt. Aber das ist im Prinzip nur pro forma und die öffentlichkeitswirksame Beruhigungspille für das Volk.

Wie lange noch?

Wenn es diese verborgenen Systeme und Mechanismen gibt, dann weiss man nicht, wie lange sie schon existieren. Aber man hat mit diesen Systemen und Mechanismen die Existenzberechtigung geschaffen, die logischerweise innerhalb der Folge weniger Generationen nicht mehr hinterfragt wird. "Das ist eben so!" lautet meist die lakonische Antwort.

Systeme und Mechanismen ändern sich mit der Zeit, werden den Vorstellungen und Bedürfnissen der Mächtigen angepasst. Das jetzige System ist schon im fortgeschrittenen Zustand, was die Etablierung einer Neuen Weltordnung angeht. Gerade der rasante technische Fortschriftt in den zehn Jahren seit 2007 (mit der Einführung des SMART-Phones durch APPLE und dem allzu früh verstorbenen Steve Jobs), machte das alles erst möglich. Es geht aber scheinbar so schnell, dass das System (mit dem existierenden Finanzsystem) enorme Schwierigkeiten hat mitzukommen.

Die weltweiten Schulden sind ausser Kontrolle geraten, die Geldschwemmen aufgrund der Nullzinsen tun ihr übriges. Diese Geldschwemmen werden bald wie Geldtsunamis wirken.

Derweilen halten die Goldtransfers unvermindert an.

Zum Schluss sind die Goldtresore in den Zentralbanken des entsprechenden Finanzsystems leer. Gold und Silber waren nie die Sicherheiten, auf denen das moderne Finanzsystem beruht. Sonst wäre es ein Goldstandardsystem gewesen.

Die aktuelle Sicherheit ist die "Geldumsatzfähigkeit" jedes einzelnen und der steuerliche Anteil daraus. Üblicherweise ist "der Steuerzahler" bzw. "die Bürgerinnen und Bürger" damit gemeint.

Die Edelmetalltransfers halten weiter an, denn nur Edelmetalle sind richtiges Geld. Das ist auch einer der Gründe, warum eines der Ziele der modernen und strategischen Kriegsführung darauf ausgerichtet ist, zu allererst die Edelmetallvorräte des Kriegsgegners (im Wirtschaftsjargon ausgedruckt "des zu Übernehmenden") zu plündern bzw. auf alle Arten (auch Pfändung) dauerhaft zu übernehmen. Wer kein Gold und Silber hat, kann keine edelmetallgedeckte eigene Währung ausgeben. Erinnern Sie sich an das Vorgehen der Japaner im 2. Weltkrieg. In der anfänglichen, plünderischen Eroberungsphase ging es nur um das Gold des Feindes. Das war das erste Ziel. Daran hat sich bis heute nichts geändert.


Hier geht's zu Teil 4 >>>


Author: "Finanzleak" + D.B.A.
Bild: http://ddees.com/
Publiziert: 10. Februar 2017

 

Wie gefällt Dir SomethingToThinkAbout? Möchtest Du bei uns einen Artikel veröffentlichen? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Das Link findest Du in der rechten, vertikalen Navigationsleiste. Herzlichen Dank.
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen