Esoterische Tieffliegerei - Wieviel hat sie mit Spiritualität zu tun?

Ich habe mich seit meiner Jugend mit der Spiritualität beschäftigt. Ich habe viele Kurse besucht, Meinungen eingeholt, Bücher gelesen und auch den Reikimeister gemacht.


Ich habe Kurse gegeben, bis ich gemerkt habe, was die Menschen damit erreichen wollten. Sie wollten die Verantwortung in der "Garderobe" abgeben, aber nicht mehr mitnehmen.

Danach habe ich aufgehört Kurse zu geben. Ich bin ein spiritueller Mensch geblieben, aber auf meine eigene Art und Weise.


Wir müssen das Wort Esoterik verstehen:
  • Esoterik heisst mein Inneres, oder von innen betrachtet,
  • Exoterik mein Äusseres oder von aussen betrachtet.

Fast alle Esoteriker sind Exoteriker, den sie betrachten alles im Äusseren, mit ihren Ritualen, Magien, Aberglauben usw. Es hat überhaupt nichts mit dem EIGENEN spirituellen Erkenntnisweg zu tun. Es gibt auch keine Geheimwissen, dies haben nur Freimaurer und Eliten um das Volk weiterhin als Slkaven zu halten. Dies hat aber mit Spiritualtät nichts zu tun!

"Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch grössere Illusion ist als die Welt des Traumes."
[Salvador Dali]

Schauen Sie sich doch mal die Esoterische Szene an.

Sie ist wie eine Religion aufgebaut. Sie braucht einen obersten Meister und andere Handlanger, die dem Volke erzählen wie genau sie leben und welche Rituale sie gefälligst ausführen MÜSSEN, damit Gott zufrieden ist.
"Wenn wir den Mechanismus und die Motive des Gruppen-Denkens verstehen, ist es jetzt möglich die Massen, ohne deren Wissen, nach unserem Willen zu kontrollieren und zu steuern."
[Edward L. Bernays (1928)]

Wir müssen lernen unseren eigenen spirituellen Weg zu finden.

In der Spiritualität braucht es keine Rituale, Räuscherstäbchen, Kettchen, Embleme, Steine, Kristalle, Figürchen, Symbole oder anderen Unsinn. Wir müssen nur lernen die Spiritualität zu leben. Wir brauchen ebenfalls keine Gurus, Meister, Pfarrer, oder andere egoistische Führer um UNSEREN Weg zu finden. Können wir uns auf unserem Weg auch irren? OH JA! Das gehört dazu. Wir müssen mit uns selbst Geduld haben und akzeptieren, dass wir auch Fehler machen. Man sagt ja, dass man aus Fehlern lernt.

"Sag einem Klugen einen Fehler, er wird erfreut und dankbar sein;
ein Dummer sieht dich nur als Quäler und schnappt sofort beleidigt ein."
[Karl Heinz Söhler]

Wir müssen endlich aufwachen und aufhören zu glauben.

Glauben heisst nicht wissen! Glauben heisst, irgend etwas zu glauben, was einer erzählt, ohne zu wissen ob dies auch stimmt. Dies kann man ruhig auch Fanatismus  nennen, denn der braucht eine Intoleranz gegenüber jeder abweichenden Meinung. Es darf einfach keine Zweifel gegenüber der esoterischen Szene geben, sonst wird es uns sehr schlecht ergehen.

"Geistlose kann man nicht begeistern,
aber fanatisieren kann man sie."
[Marie von Ebner-Eschenbach]

Es ist leider so, dass der Begriff Esoterik zu einer Sekte verkommen ist ...,

... mit viel Okkultismus, Magien, Aberglauben, Ideologien und vielen Psychomarkt-Angeboten. Es wird dem Menschen beigebracht, dass Esoteriker übermenschliche Fähigkeiten haben und so im Auge Gottes, oder den Göttern, was besonderes seien.

"Viele haben aus Täuschungen und falschen Wundern ein Geschäft gemacht und führen die törichte Menge hinters Licht."
[Leonardo Da Vinci]

Also werden die Menschen klassifiziert. Wir sind aber alle gleich! Es gibt keine besondere Fähigkeiten. Entweder wir alle haben sie alle oder niemand. Aber es werden Ängste gelehrt, damit der "Schüler" auch alles mitmacht. Wie sagte doch Gustave Flaubert so schön: "Die Furcht schützt die Tempel besser als alle Mauern."

Forschen Sie doch mal nach, wieviele Weltuntergänge sie schon überlebt haben. Sie werden sich wundern. Es wird auch in dieser Szene nur mit Ängsten gearbeitet. Es ist das selbe Prinzip wie in Politik, Wissenschaft und der Religionen.

"Seht uns doch alle an. Alles läuft verkehrt, alles steht auf dem Kopf.
Ärzte zerstören die Gesundheit, Rechtsanwälte zerstören die Gerechtigkeit, Psychiater zerstören den Verstand, Wissenschaftler zerstören die Wahrheit, die grossen Medien zerstören Information, die Religionen zerstören die Spiritualität und die Regierungen zuerstören die Freiheit."
[Michael Ellner]

In der Esoterischen Szene werden auch Schuldgefühle verteilt.

Das Karma. Wenn du etwas Böses tust dann wird böses Krama aufgestapelt und bei guten Taten wird gutes Karam gspeichert. Das Ziel ist, das böse und das gute Krama ins Gleichgewicht zu bringen. Dies alles können wir niemals ins Gleichgewicht bringen, da wir immer wieder Fehler machen müssen, um zu lernen. Wenn es das Karma gibt, dann ist es so, dass gemachte Fehler als Karma gespeichert werden. Wenn wir daraus gelernt haben, wird dieses Karma gelöscht, da es nicht mehr nötig ist. Wir müssen also nicht 7 mal um einen Berg herum gehen oder was weiss ich was tun, um Karma zu löschen. Wir können die Gesetzmässikeit von Ursache und Wirkung aufheben, in dem wir lernen selbstständig zu denken, ohne vor einer angeblichen Strafe Angst zu haben.

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschliessung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Das ist der Wahlspruch der Aufklärung".
[Immanuel Kant (1724-1804), deutscher Philosoph der Aufklärung und bedeutender Vertreter der abendländischen Philosophie]

Esoteriker bieten ihre angeblichen Fähigkeiten für Geld an. Also ist Esoterik ein Beruf. Das heisst  man kann vermeintliche Qualifikationen als Beruf des Esoterikers erwerben. Natürlich braucht es dafür  regulär eine eine bestimmte Vorbildung, jahrelange Ausbildung und viel Geld. Aber die Kunden werden über Bedeutung bzw. Bedeutungslosigkeit der erworbenen Titel getäuscht. Dies alles wird natürlich als Lebenshilfe, Gesundheits- oder Glücksbefinden verkauft. Esoterik ist zu einem Markt verkommen und hat mit der Spiritualität nichts gemein.

"Dass der bei weitem grösste Teil der Menschen ... den Schritt zur Mündigkeit ausser dem, dass er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halten: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben."
[Immanuel Kant]

Es gibt im Esoterikmarkt viele Verzweigungen. Aber bitte suchen sie ihren eigenen spirituellen Weg und lassen sie sich nicht von irgendwelchen angeblichen "Meistern" verführen. Jeder von uns hat im Leben viele Fehler machen müssen, damit wir uns dort befinden wo wir jetzt sind. Dies sind aber keine Sünden, sondern gehören zum Lernprozess.

Wir sind alle wichtig. Es gibt niemanden, der wichtiger ist als andere.

Denken sie bitte daran. Lernen sie auch Fragen zu stellen. Nur wer fragt wird Wissen bekommen. Wenn die Frage jemanden aus der Fassung bringt, hat er kein Wissen. Ein Wissender weiss, dass er sich den Fragen stellen muss und auch die Geduld hat, sie zu beantworten.

Da es auf dem spirituellen Weg keinen GPS gibt, weiss ich auch nicht, ob ich auf dem rechten Wege bin. Aber ich habe es zumindest versucht ihn zu finden. In der heutigen Zeit ist es immer noch verboten, von der Frucht des Baumes der Erkenntnis zu essen. Es sind somit viele künstliche Wege geschaffen worden, damit niemand die wahre Spiritualität erkennt. Lassen wir also den ganzen Hokuspokus und begeben uns auf die Suche zur wahren Spiritualität.

Ich möchte diesen Artikel mit einem Zitat von Sokrates beenden:
"Es gibt nur ein Gutes, das ist Wissen. Es gibt nur ein Übel, das ist Unwissenheit."

Oder wie es Marie von Ebner-Eschenbach gesagt hat:
"Der Klügere gibt nach!" Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."


Author: Hans Rapold
Bild: https://leiderdepro.wordpress.com/
Publiziert: 17. März 2017

 

Wie gefällt Dir SomethingToThinkAbout? Möchtest Du bei uns einen Artikel veröffentlichen? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Das Link findest Du in der rechten, vertikalen Navigationsleiste. Herzlichen Dank.
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen