Die riesige Illusion des Geldes - Teil 2

Die Welt, in der wir alle leben, ist eine Illusion. Es geht von der Geldillusion zur Systemillusion. Sie ahnen es bereits, die Systemillusion muss genauso alt sein wie die Geldillusion. In Wirklichkeit ist sie viel älter...


Die "Luftgeldnummer" war Teil eines Systems

Das war mir klar, ich wollte sie einordnen. Allerdings konnte ich das nicht. Ehrlich gesagt, kam ich die erste Zeit gar nicht darauf, weil mir eine übergeordnete Begrifflichkeit fehlte. Die Luftgeldnummer ordnete sich schliesslich ganz von selbst ein. Und auch hier bleibt es schwierig, denn erst das Verständnis und die Erkenntnis auf der Gefühlsebene zeigen die wahren, schockierenden und grausamen Wahrheiten auf, mit denen man konfrontiert ist.

Das übergeordnete Wort war „Illusion“ und die „Luftgeldnummer“ ist demnach und konsequenterweise auf Verstandesebene eine „Geldillusion“. Das sitzt, das wirkt, denn Zeit seines Lebens einer Illusion aufgesessen zu sein, ist schockierend. Zauberer, Magier, Hypnotiseure, „Mentaltrainer“ erzeugen zur Unterhaltung oder Fortbildung auf der Bühne Illusionen, die wir wahrnehmen und von denen wir uns bewusst gerne täuschen und führen lassen. Wir lassen uns „verzaubern“, lassen uns „hinhalten“ und schalten unseren Verstand aus. Wir erliegen der Illusion.

Ein  Leben lang auf eine Geldillusion hereingefallen zu sein und diesen Trick und die bewusste Täuschung jetzt verstanden zu haben, ist etwas ganz anderes. Bewusste Irreführung war das in meiner Welt. Ich fühlte mich betrogen.

Wer durchblicken will findet stets gute Quellen

Seit etwa zwei Jahren schaue ich mir im Internet auf YouTube die monatlichen Zweiergespräche mit Jo Conrad und Alexander Wagandt von „Bewußt.tv“ an.

Zweieinhalb Stunden diskutieren die beiden in jeder Folge der „Tagesenergie“ über das aktuelle Weltgeschehen und nehmen sich heraus, völlig andere Gesichtspunkte und Standpunkte einzunehmen und die Welthemen zu erörtern. Das ist wirkliche Aufklärung über das Hintergrundgeschehen auf dieser Welt. In diesem März 2017 erschien die 100ste Folge der TAGESENERGIE. Ich wünsche den beiden weiterhin gutes Gelingen, mögen Sie vielen Menschen die Augen öffnen für das, was in der Welt vor sich geht.

Die Illusion hinterfragen – die Wahrheit finden

Alexander Wagandt prägt (und predigt beinahe gebetsmühlenhaft) in jeder Folge den Begriff der „Illusion“. „Wir alle leben in einer Illusion“, das war der Satz, mit dem ich nicht zurecht kam.

Mit meiner Geldillusion kam ich zurecht, aber demnach wäre diese ganze Welt eine Illusion. Folglich wäre die ganze mich umgebende Realität eine Illussion. Als „der-Esoterik-Zugeneigter“ liess ich diesen Satz zu, begriff ihn aber nicht.

Dann fiel mir der Film „Matrix“ ein (der Film stammt aus dem Jahr 1999 und ich hatte ihn bis jetzt nicht gesehen) und ich lieh ihn mir aus. Ich sah ihn mir an und verstand, dass der Protagonist in einer Welt, in einer Matrix lebt, die nicht real ist. Wer diese Welt nicht hinterfragt, bleibt Zeit seines Lebens ein unwissender Gefangener und Arbeitssklave.

Wer sucht findet Antworten, die sich aufdrängen

Ich versuchte das auf unsere Welt zu übertragen. Wie kann diese, unsere Welt eine Illusion sein? Das war für mich die Frage, die im Raum stand. Demnach wäre meine Geldillusion eine untergeordnete Illusion einer Hauptillusion und gleichzeitig Bestandteil vieler Nebenillusionen. Konnte das sein?

Die Antwort kam wie immer von ganz von alleine. Zufälle ereigneten sich, Bekanntschaften ergaben sich, die in ihrer Anzahl und chronologischen Reihenfolge eigentlich keine mehr sein konnten. Es war pure Magie oder soll ich sagen „Führung“, die Illusion wollte entlarvt und sichtbar gemacht werden.

Diese Welt ist zwar materiell, wird aber von Illusionisten beherrscht

Und tatsächlich, die Welt, in der wir alle leben, ist eine Illusion. Es geht von der Geldillusion zur Systemillusion. Sie ahnen es bereits, die Systemillusion muss genauso alt sein wie die Geldillusion. In Wirklichkeit ist sie viel älter. Wie alt die übergeordnete Gesamt-Systemillusion ist, dürfen Sie später selbst entscheiden.

In Anbetracht der Tatsache, dass die/unsere christliche Zeitrechnung über 2.000 Jahre alt ist, darf man in solchen Zeiträumen und mehr rechnen.

Übergeordnet muss man zuerst fragen:
„Wer hat die modernen Illusionen geschaffen?“
Man darf nachhaken und den Illusionshorizont erweitern:
„Gibt es neben der einen Illusion noch mehrere Illusionen in einer Gesamtillusion? Und gibt es eine übergeordnete, noch weiterreichende „Gesamt-Systemillusion?“
Und auch diese Frage findet ihre bejahende Antwort, wenn man in den genannten Zeiträumen denkt.

Eine weitere interessante Frage lautet:
„Wie lange hält die mittlere der Illusionen, die Gesamtillusion schon an?“
Zum Schluss wird es wieder einfach, die letzte Frage ergibt sich von selbst:
„Cui bono? Wem nutzt es?“

Die Illusionsmacher sind die Machtstruktur

Sie haben jetzt einen neuen Standpunkt eingenommen, sehen aber immer noch nicht die „Illusions-Macher“ im Hintergrund. Diese Illusionsmacher im Dunkeln sieht man nicht, sind aber Jahrhunderte oder gar Jahrtausende alt.

Neben Illusionsmacher fällt mir als anderer Begriff „Machtstruktur“ ein. Es ist aber nicht ganz treffend. Die wirkliche Macht wird über die Illusion ausgeübt. Wie in jeder Machtstruktur dürfte der elitäre Führungszirkel recht klein sein. Und selbst die Pyramidenstrukturen wie beispielsweise der Freimaurer könnten selbst eine Illusion sein. Ich betone „könnte“, denn ob die originale Machtstruktur der Gesamtillusion noch besteht oder immer wieder umgebaut und angepasst wird, vermag ich wirklich nicht zu sagen.

Kommen wir zurück zu unseren „modernen Illusionen“. Zu den Teilillusionen in der Gesamtillusion. Zwischenillusionen würde auch gut passen, denn sie halten die Gesamtillusion über lange Zeiträume stabil.

Was sind nun die Teil- oder Zwischen-Illusionen? Was kann man unter dieser Art Illusion verstehen?

Wie ich am Beispiel des US-Dollars gezeigt habe, wird die Währung US-Dollar praktisch aus der Luft erzeugt. In früheren Zeiten warf man die Druckerpressen an, heute genügt ein Druck auf Knöpfchen des Gelderzeugungscomputers in den Zentralbanken. Die innewohnende Kraft und die Macht und der Wert dieses Konstrukts hängt allein von der Akzeptanz in der Bevölkerung ab. Die Bevölkerung GLAUBT daran, das ist das wichtigste und das ist alles.

Die Bevölkerung und die Menschen geben diesem Konstrukt erst die Energie, damit es seine Macht entfalten kann. Durch den Glauben und die (Geld-) Gläubigen nähren und hegen sie die Illusion. Gäben die Menschen der Währung US-Dollar und gefälligerweise den nationalen Bewusstseinsenergien genannten und untergeordneten Währungen wie Schweizer Franken oder japanischen Yen (der EURO ist deutsch) nicht ihre Energien in Form von Vertrauen, Leistung, Wertsicherung und Tauschobjekt, könnte man „den Währungsmüll und speziell das Euro-Zeug in die Tonne werfen“. Die Illusion hätte sich aufgelöst. Das ist alles. Die Währungsillusion in Form von „stabilem“ Luftgeld oder FIAT-Money ist demnach eine Teilillusion, die auf Glauben und Vertrauen beruht.

Der Staat, das Gemeinwesen als Illusion?

Wir leben in einem Staat mit territorialer Ordnung und Gemeinwesen. In einem Rechtsstaat. Glauben wir! Was aber, wenn dieser Staat eine Illusion ist? Wie aber kann ein Staat, so wie wir in kennen, kein Staat sein? Die Lösung ist denkbar einfach. Und glaubhaft.

Genügend Beweise sind schon erbracht, aber die wenigsten halten es für wahr. Die meisten „Deutschen“ meinen in einem Staat zu leben. Die Staatsillusion kann ganz leicht aufgelöst werden. Dieser Staat tut nur so als sei er ein Staat und eine Nation (eigentlich eine Interessensgemeinschaft). In Wirklichkeit ist er eine Firma. Das ist die Illusion mit der wir Menschen hier leben.

Wir meinen „Deutsche“ zu sein. „Deutscher ist, „wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt“, die von der Bundesrepublik Deutschland verliehen wird.“ Aber wenn der Staat eine Firma ist? In Wirklichkeit sind wir Personal und wir werden wie Firmenpersonal behandelt. Das Internet ist voll mit diesen Informationen: Wenn Sie es genau wissen möchten und wie dies im Detail aussieht, dann lesen Sie hier mal nach. http://www.brd-luege.com

Nach der Staatsillusion kommt die Staatsschuldenillusion

Die Schulden dieses Staates wären demnach private Schulden. Und in den USA ist es nicht recht viel anders. Die „Vereinigten Staaten von Amerika“ sollen eine Firma sein? Lassen Sie den Gedanken zu, dass die USA eine Firma sind. Man spricht von der sogenannten „U.S. Corporation“.

Das wirkliche schockierende an diesem Gedankenkonstrukt ist, dass viele Dinge erklärbar werden. Zum Beispiel warum sich die USA als Führungsmacht #1 auf diesem Planeten aufführen und ihn seit 104 Jahren mit Krieg überziehen? Es geht nur um die Firmenwährung, den US-Dollar. Das ist der Führungsanspruch.

Warum alle wichtigen Rohstoffe auf dieser Welt in USD notiert werden? Es darf keine andere Währung mit diesem Anspruch geben.

Wer hat mit offiziellen 20 Billionen USD Staatsverschulden die höchsten Schulden auf dieser Welt? Die USA! Warum? Weil man sich einer Schuld-Illusion hingibt, weil man das Geld und die Macht über raffinierte Konstruktionen selbst erzeugt.

Man zeigt ein grosses Theater mit Leitzinssteuerungen. Alles nur Show. Angeblich ist die U.S. Corporation diesmal im Jahr 2017 defintiv pleite. Es soll der dritte Staatskonkurs sein, der seinen Ursprung im Jahr 1933 hat und jetzt muss diese Firma endgültig abgewickelt werden (sh. Tagesenergie #101 vom 23.03.17 bei  52’30“ bis 54’30“).

Teil der Geldillusion ist die US-Dollar-Illusion

So geht es weiter. Aber der Führungsanspruch wird über die Währung definiert. Die Währung darf nicht untergehen, das Vertrauen muss erhalten bleiben. Man darf mit dieser Währung wirklich alles machen. Alles ist erlaubt, von der humanitären Hilfe bis zum Kriegseinsatz. Man darf an den Devisenmärkten für und gegen sie spekulieren. Sie muss aber unter allen Umständen erhalten bleiben, sonst ist das Spiel zu Ende. Das aber darf nie geschehen. Seit 114 Jahren kämpft man darum. Aber was tun, wenn die Währung eine Illusion ist? Was tun, wenn die Menschen weltweit dem US-Dollar das Vertrauen entziehen?

Die moderne Demokratie als Illusion der Gegenwart?

Decken wir die gegenwärtigen Illusionen auf. Das Geldwesen und die Währungen sind eine Illusion. Staaten wären in manchen Fällen Firmen und damit auch eine Illusion. Der Begriff „Staat“ ist zu eng gefasst. Die „modernen Demokratien“ sind eine Illusion. Das triff es. Es ist übrigens recht praktisch, wenn ein Staat eine Firma ist. Die Vorgängerversion eines wirklichen Staates und Staatswesens wäre demnach immer noch intakt, de facto stillgelegt und wahrscheinlich auch schuldenfrei. Man kann das drehen und wenden wie man will. Letztendlich geht es auf dieser Welt auch um Deutschland, das man in eine „Konstruktion der Illusion“ gesteckt hat. Mit allem Drum und Dran. Denken Sie an Obama 2009: „Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben“. Da hatte er schon Recht. Das alte Deutschland ist besetzt und eine Firma organisiert die Verwaltung. Wer sich näher damit beschäftigt und das Firmenkonstrukt Deutschland als Illusion ansieht, wird viele befriedigende Antworten finden. Und das alles funktioniert in einer Illusionsform einer Demokratie.

Lebenslauf verschiedener Illusionen

Das war die Gegenwart, aber die Illusion hat auch Vergangenheit.

Die bundesdeutsche Staats-Illusion dauert seit dem Ende des 2. Weltkriegs an. Die DM-Illusion dauerte von 1948 bis 1999. Die EURO-Illusion begann 1999. Die FED-Illusion seit 1913. Die USA-Illusion längstens seit der Gründung im Jahr 1787/1789. All das sind von den Zeiträumen her Kurz-Illusionen in einer Langfrist-Gesamtillusion seit dem Jahr Null AD und davor.

Die französische Revolution 1789 war ein Übergang von der Monarchie-Illusion zu den Demokratie-Illusionen. Wie praktisch oder mysteriös, dass gerade zu diesem Zeitpunkt die Gründung der USA stattfand.

Manche Stimmen sagen, das „Römische Reich“ existiere immer noch. Zumindest ein paar Teil-Illusionen (wie die Brot-und-Spiele-Illusion und die Teile-und-herrsche-Illusion).

Im Moment naht das Ende verschiedener Illusionen

Die Demokratie-Illusion ist kurz vom dem Ende, die US-Dollar-Währungs-Illusion und die US-Dollar-Schuld-Illusion genauso. Bei einer Momentbetrachtung schreit das alles nach Systemcrash. Was hier heisst Finanzsystemcrash, der alles in den Boden reisst, auf dass sich nichts mehr rühen kann. Alle Geldwerte- und Geldzahlungsversprechungen in der Zukunft lösen sich einfach auf, die Vergangenheit aber will „abgearbeitet“ werden.

Unabhängig von anderen die eigenen Hausaufgaben machen

Das kann man so lassen, aber vorher gibt es Hausaufgaben zu machen. Das gilt für den einfachen Bürger, der sich eine Fluchtburg zulegt, sich mit Vorräten aller Art und mit Gold und Silber eindeckt. Was aber machen die Grossen? Was machen die Gesamtillusionisten? Die müssen auch ihre Vermögenswerte sichern.

Diesmal könnten sogar die Langfrist-Gesamtillusionisten wirkliche Existenzprobleme bekommen. Schliesslich ist man sich in solchen existenziellen Situationen untereinander wohl nicht einig.

Fortsetzung zu "Die riesige Illusion des Geldes" Teil 3


Author: "Finanzleak"
Bild: http://www.keyword-suggestions.com/
Publiziert: 22. August 2017

 

Wie gefällt Dir SomethingToThinkAbout? Möchtest Du bei uns einen Artikel veröffentlichen? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Das Link findest Du in der rechten, vertikalen Navigationsleiste. Herzlichen Dank.
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen