Sind Kriege, Hungersnöte, Epidemien vielleicht rituelle Menschenopfer?

Manchmal frage ich mich, ob Kriege, Hungersnöte und Epidemien nicht doch als Menschenopfer für die Götter der Elite dienen.


Mir ist klar, dass viele den Kopf schüttlen werden, wenn sie das lesen. Können sie mir erklären, wofür wir in der heutigen Zeit diese Morde brauchen? Wem nützen sie?


Meinen sie nicht auch, dass wir heute im Jahre 2017, fähig wären Frieden zu schaffen, allen Menschen Nahrung zu geben und Epidemien zu verhindern?

"Gesetzgeber oder Revolutionärs, die Gleichsein und Freiheit zugleich versprechen, sind Phantasten oder Charlatans."
[Johann Wolfgang von Goethe]

In fast allen vergangenen Kulturen war es normal, Menschenopfer für ihre Götter darzubringen. Die Römer haben dieses Ritual "verbessert", indem sie daraus einen "Zirkus" machten, wo Menschen von Raubtieren oder im Kampf getötet wurden. Am Beispiel "Boxen" erfreuen wir uns noch heute wie zwei Typen sich in einem Ring zusammenschlagen.

Ist es nicht so, dass die Menschenopfer das grösste Opfer für die Götter waren und die Eliten die Menschen dazu brachten, dies zu glauben, um dadurch Wohlergehen und Beistand der Götter zu erlangen? Ebenfalls wurden diese Opfer dargebracht, um den angeblichen Zorn der Götter zu besänftigen und mehr Macht zu erlangen.

Ich bin kein Symbolist. Ich brauche keine Rituale, Statuen oder Heilige.

Aber schauen sie sich die Welt einmal an, überall trifft man auf Symbole. Ob es Statuen, immer grösser werdende Tempel, oder andere Machtsymbole sind. Im Vatikan, Mekka und anderen religiösen Orten werden immer noch Leichen verehrt. Die Berühmtheiten, Politker und Eliten schreiten immer über einen blutroten Teppich. Warum?

"Der Krieg ist ein Vorgang, bei dem sich Menschen umbringen, die einander nicht kennen, und zwar zum Ruhm und zum Vorteil von Leuten, die einander kennen, aber sich nicht umbringen."
[Paul Valéry]

Diese Opferritualle waren/sind nur, um dem Magier/den Eliten im Angesicht des geschlachteten Menschen noch mehr Macht einzubringen. Das Blut ist symbolisch gesehen Lebenskraft oder Lebensenergie, die auf den Magier/die Eliten übergeht.

Heute sind die Menschen klar gegen solche Opfer. Wir können uns nicht vorstellen, dass man dies früher gemacht hat. Also mussten sich diese niedriegen Wesen (Eliten) andere Wege suchen, um Menschenopfer darzubringen.

Man begann auf der ganzen Welt Kriege anzuzetteln. Schauen wir uns nur die letzten 3.000 Jahre an. Wann gab es auf diesem Planeten einmal komplett Frieden? Man muss dem Volk immer wieder das Gehirn "waschen", damit es alles mitmacht. Es wurden/werden Soldaten gedrillt, die die Gegenseite als bösen Feind ansehen. Somit wird ein Gemetzel legalisiert. Auf beiden Seiten halten sich die Kriegsparteien für die Guten.

"Ihr werdet Soldaten. Ein Soldat denkt nicht. Er gehorcht nur. Glaubt ihr wirklich, wenn ein Soldat nachdächte, gäbe er sein Leben für Königin und Vaterland? Verdammt unwahrscheinlich!"
[Daniel Dravot]

Wie kann sich ein Friedensnobelpreisträger (Obama) in seinem Palast am Bildschirm ansehen wie Menschen abgeschlachtet werden?

Er hat in seiner Präsidentschaft ca. 32 grössere und kleinere Kriege begonnen und gilt in der Presse immer noch als der GUTE. Offensichtlich empfinden diese scheinheiligen Schurken keine Schuld, wenn sie Menschenleben vernichten. Alle heutigen politischen Führer haben wirklich keine Skrupel Menschen zu vernichten. Es ist ja nur zum Guten der Menschheit.

"Denn normal, denkt man, ist es doch, oder müsste es sein, dass sich Millionen Menschen nicht durch Jahrtausende von einer Handvoll Oberschicht beherrschen, ausbeuten, enterben lassen. Normal ist, dass eine so ungeheure Mehrheit es sich nicht gefallen lässt, Verdammte dieser Erde zu sein. Statt dessen ist gerade das Erwachen dieser Mehrheit das ganz und gar Ungewöhnliche, das Seltene in der Geschichte. Auf tausend Kriege kommen keine zehn Revolutionen. Und selbst wo sie gelungen waren, zeigten sich in der Regel die Bedrücker mehr ausgewechselt als abgeschafft."
[Ernst Bloch, »Freiheit und Ordnung«]

Wir können uns dies alles nicht vorstellen, weil wir nicht fähig und nicht bereit wären dies zu tun.

Genau dies nützen die Eliten aus, und führen uns mit ihren Lügen hinters Licht.

"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
[Otto von Bismarck]

In der heutigen Zeit töten die Eliten die Menschen nicht mehr selbst.

Sie lassen sie töten, mit der Meinung, dass die Lebensenergie der Opfer auf sie (die Eliten) übertragen wird. Ich weiss, es hört sich komisch an, aber ich kann mir sonst keine Erklärung auf diese modernen Gemetzel machen.

Viele meinen es gehe ums Geld der Waffenverkäufe, aber die Eliten haben das Geld in den Händen und die Macht damit zu tun was sie wollen. Oder meinen sie z.B. die IS oder andere Rebellengruppen haben so viel Geld um Waffen, Munition und militärische Infrastruktur zu kaufen?

Es kann ja sein, das ich mich irre, aber ich habe mich jahrlang mit den Eliten und ihren Ritualen beschäftigt. Ich traue denen alles zu. Auch diese Menschenopfer, die sie für ihre Macht und ihr Überleben brauchen.

Hören wir auf auf diese Kriegswütigen zu hören und machen endlich Frieden auf dieser Welt.

Wir werden sehen wo die Eliten dann noch stehen. Ohne Kriege und Unruhen werden sie keine Macht mehr über das Volk haben. Wir dürfen auf keinen Fall zu den Waffen greifen, um dieses System zu ändern. Würden wir das tun, wäre die Macht wieder in deren Händen.

Dies ist alles eine Vermutung, aber es geht mit der Zivilisation immer mehr bergab. Wir befinden uns wieder im Altertum, wo es Kriege, Kreuzzüge, Hungersnöte, Epidemien, moderne Sklaverei und immer mehr Armut gibt. Wie kann das in einer "so modernen Welt" noch geben?

Hören wir auf uns gedanklich tot zu stellen und beginnen die Realtität zu sehen. 

Ich spreche von der Realität! Nicht von der angeblichen Wirklichkeit, die man uns überall vorspielt.

Auf einen friedlichen Systemwechesel. Wir brauchen keine Macht. Wir müssen nur aufstehen damit wir in Frieden, Gesundheit und der Wahrheit leben können.

Hans Rapold


"Der erste Weltkrieg soll geführt werden, um den russischen Zar zu zerstören [...] Der Zar soll durch Kommunismus ersetzt werden, welcher die Religionen angreifen soll, insbesondere das Christentum. Die Unterschiede zwischen dem britischen und dem deutschen Imperium sollen dazu benutzt werden, diesen Krieg zu schüren.
    
Der zweite Weltkrieg soll dazu benutzt werden, die Kontroverse zwischen Faschismus und politischem Zionismus durch die Unterdrückung der Juden anzufachen, sowie in einem Wendepunkt Hass gegen die Deutschen zu schüren. Dies soll den Faschismus zerstören, sowie die Macht des politischen Zionismus erhöhen. Dieser Krieg wurde auch mit dem Ziel entworfen, die Macht des Kommunismus soweit anwachsen zu lassen, bis es der Macht eines vereinten Christentums gleichkommt.
    
Der dritte Weltkrieg soll so ausgetragen werden, daß Hass gegen die muslimische Welt geschürt wird, damit die islamische Welt und die politischen Zionisten gegeneinander kämpfen. Während dies geschieht, sollen die anderen Nationen so sehr gegen sich selbst kämpfen, dass sie letztendlich in einen mentalen, physikalischen, spirituellen und wirtschaftlichen Status der Erschöpfung hineingeraten."
[Albert Pike, amerikanischer General sowie General der Scottish Rite of Freemasonry (Freimaurer) aus dem Buch "Satans Banker", Seite 72]


Author: Hans Rapold
Bild: https://de.sott.net/
Publiziert: 10. April 2017

 

Wie gefällt Dir SomethingToThinkAbout? Möchtest Du bei uns einen Artikel veröffentlichen? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Das Link findest Du in der rechten, vertikalen Navigationsleiste. Herzlichen Dank.
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen