Spendenindustrie - wohin fliessen unsere Spendengelder?

“In der Welt der humanitären Organisationen herrscht das Gesetz der Omertà (Schweigepflicht der Mitglieder der Mafia). Man darf nicht darüber sprechen, man darf nichts sagen, denn wenn man über eine Organisation negativ spricht, spricht man gleich über alle anderen auch negativ.”
[Sylvie Brunel, eineinhalb Jahre Präsidentin einer großen französischen Hilfsorganisation.]

Wir spenden Geld und meinen Bedürftigen damit zu helfen.


Aber wem „helfen“  wir wirklich? Ganz sicher nicht den Bedürftigen.


Ein Mathematiker hatte einmal ausgerechnet wieviel Geld in den letzten 50 Jahren für die Hungernden gespendet wurde. Er kam zur Ansicht, dass mit diesen Geldern die 3. Welt noch die nächsten 20 Jahre lang mit Lebensmitteln versorgt werden könnte. 

Bei Katastrophen werden im Fernsehen weltweit Spenden gesammelt. Es kommen ebenfalls einige Milliarden zusammen und fast nichts kommt an. Wo Spendengelder am Schluss landen, weiss man einfach nicht. Wir haben keine Möglichkeiten dies zu überprüfen.

„Die Quelle vieler Leiden ist die Unwissenheit.
Wissen jedoch hilft, viele Leiden zu vermeiden!“
[Dr. jur. Georg Meinecke (Rechtsanwalt a.D., setzt sich für Grund- und Menschenrechte ein)]

Es werden Milliarden im Jahr für die hungernde Bevölkerung in 3. Welt Ländern gespendet, aber die hungernde Bevölkerung nimmt ständig zu.

Was stimmt hier nicht? Die Deutschen spenden im Jahr bis zu 5 Milliarden Euro. Mit diesen Spenden könnte man die 3. Welt mit Lebensmitteln versorgen und noch Waisenhäuser, Schulen, Spitäler usw. bauen. Diese angeblichen Hilfsorgansisationen haben kriminelle Strukturen in denen die Spenden versickern. Es wird mit den Leiden, Armut, Katasrophen usw. Geld gesammelt und diese werden von diesen Kriminellen in die eigene Tasche gesteckt.

“Die breite Öffentlichkeit weiss nicht, dass ein Grossteil des Geldes im Endeffekt häufig für den professionellen Werber verwendet wird.”
[Stefan Loipfinger, Autor des Buches “Die Spendenmafia”]

Es gibt weltweit ca. 370.000(!) Nichtregierungsorganisationen, die mit dem Mitleid der Menschen Geld sammeln.

Die Einnahmen dieser „Organsisationen“ belaufen sich zwischen 100 bis 150 Milliarden Dollar im Jahr. Mit diesen Milliarden könnten wir auf der ganzen Welt den Menschen helfen. Niemand müsste mehr leiden. Linda Polman nannte dies die „Mitleidsindustrie“.

„Es ist leichter, Menschen zu betrügen, als sie davon zu überzeugen, betrogen worden zu sein.“
[Mark Twain]

Es werden im Fernsehen z.B. Bilder von abgemagerten, weinenden Kindern gezeigt, damit die Menschen hier spenden. Aber ob es diesem gezeigten Kind nachher besser geht wissen leider wir nicht. Danach sehen wir im Fernsehen wie Politiker sich irgendwo treffen, sich den Bauch mit den teuersten Lebensmitteln voll schlagen und sich dabei nicht mal schlecht fühlen.

Wie kann ein Politker sich so benehmen??? Er weiss sicher bescheid und es kümmert ihn einen Dreck, ob diese Kinder verhungern oder nicht.

"Häufig tut man Gutes, um ungestraft Böses tun zu können."
[Francois VI. Duc de La Rochetoucauld]

Natürlich wird die Schuld wieder Anderen gegeben ...


... indem man sagt, dass die Spendengelder von den Politikern in den hungernden Ländern veruntreut werden.

Wie wäre es in diesem Falle, wenn man kein Geld schickt, sondern nur Lebensmittel? Man könnte eine weltweite Infrastruktur aufbauen, die Lebensmittel transportiert und verteilt. Dies wäre mit diesen hohen Spendengeldern kein Problem.

„Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verlieret, der hat keinen zu verlieren.“
[Gotthold Ephraim Lessing]

Vor ein paar Jahren kam es zu Vorwürfen gegen die UNICEF, sie hätten Spendengelder veruntreut.

Was machte UNICEF? Sie gab der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG den Auftrag, diese Vorwürfe sorgfälltig zu überprüfen. Man muss sich nicht anstrengen, um zu wissen was dabei herauskam. Natürlich waren diese Vorwürfe falsch. Der Ablauf: Der, der das Geld verschwinden lässt, gibt einer Gesellschaft den Auftrag dies zu überprüfen. Er bezahlt natürlich für diese „Überprüfung“ . Was dabei herauskommt ist ja klar.

"Glauben bedeutet, nicht wissen zu wollen, was wahr ist."
[Friedrich Nietzsche]

Wir sind ja schon so weit, dass die Nato 2011 um Spenden warb, damit man Munition und Bomben kaufen konnte.

Ich denke, dass das Volk schon genug spenden muss. Siehe Steuern, Abgaben usw. Wir finanzieren Kriege, die wir nicht wollen und müssen die Kriegsschäden, die wir auch nicht wollten, bezahlen.

So langsam müsste es auch bei dem Letzten angekommen sein, dass wir, das Volk, die Macht haben dies alles zu ändern.


Wir müssen die Wahrheit erkennen und ohne Angst weitergeben.

"Viele Menschen, besonders die arroganten unter ihnen, wollen dich dafür bestrafen, dass du die Wahrheit sagst, korrekt handelst oder einfach du selbst bist.
Entschuldige dich niemals dafür, dass du korrekt handelst oder deiner Zeit um Jahre voraus bist.
Wenn du Recht hast und das auch weisst, dann gib deine Meinung offen kund.
Auch wenn du einer Minderheit von einer Person darstellst - die Wahrheit bleibt immer die Wahrheit."
[Mahatma Gandhi]

Was ist eigentlich so schlimm daran, wenn es uns allen gut geht? Kein Leiden, kein Hunger, keine Kriege usw.?

Lernen wir endlich die Realität zu sehen und geben sie weiter an Andere.


Denken sie daran, dass es nur Reiche geben kann, wenn es viele Arme gibt!

Wir befinden uns im Jahre 2017, aber die Situation wird immer schlimmer. Wir müssen aus der Geschichte lernen, die Fehler nicht einfach weiter machen und sagen, „Man kann ja eh nichts tun“.

Es ist auch unsere Verantwortung, dass die Welt so aussieht wie sie aussieht. Wir unterstützen die Eliten und Politiker in ihren Macht- und Blutgelüsten. Ohne uns wären sie absolut nichts.

Hören wir auf, auf die Gehirnwäschzentern zu hören und schaffen uns Wissen an.


Author: Hans Rapold
Quelle: Pixabay.com
Publiziert: 15. Mai 2017

 

Wie gefällt Dir SomethingToThinkAbout? Möchtest Du bei uns einen Artikel veröffentlichen? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Das Link findest Du in der rechten, vertikalen Navigationsleiste. Herzlichen Dank.
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen