Wer befreit uns von diesen „Befreiern“?

"Ihr sollt mich recht verstehen. Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen: Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Lybien aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten." [Muaamar al-Gaddafi, Februar 2011]




Nehmen wir mal Lybien als Beispiel, obwohl Irak und Syrien ähnlich funktionierten.

Bei der Heirat erhielt das Paar vom Staat  60.000 libyschen Dina­ren (ca. 50.000 Dollar), um ein Haus zu kaufen oder zu bauen. Bei Geburt eines Kindes bekam die Mutter 5.000 Dollar. Strom und Wasser gratis.  Steuerfreiheit! Gesundheitssystem war gratis. Es gab auch zinsfreie staatliche Darlehen und dies ohne Rückzahlungsfrist. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50 Prozent des Preises. So konnte sich jede Familie eines leisten. Der Preis für Benzin in Libyen war 0,14 $ (ca. 0,10 Euro) pro Liter. Die Bildung war auch kostenfrei. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, ein Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Farmen - und das alles kostenlos.

Wenn ein Libyer nach dem Studium keine Arbeit bekam, zahlte der Staat das durchschnittliche Gehalt des Berufs, in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich adäquate Beschäftigung gefunden wurde.

Libyen hatte  keine Auslandsschulden und seine Reserven in Höhe von 150.000.000.000 $ sind jetzt weltweit eingefroren und wohl für immer verloren.

Ein Teil jeden libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gutgeschrieben. Da kann man nur sagen, wie gut, dass die NATO diesen bösen Diktator vernichtet hat.

Die Menschen lebten in Ruhe und Frieden!

Ehrlich gesagt ich möchte wirklich so leben, auch wenn Gaddhafi vielleicht ein Idiot war. Aber er hat wenigstens für sein Volk gesorgt. Nicht wie unsere Politker, die das Volk nur abzocken und unterdrücken.

Mit anderen Worten, das Einkommens- und Lebensniveau in Lybien  war das höchste in Afrika und höher als das von vielen der Bevölkerungen in England oder der USA. So etwas geht nun mal wirklich nicht. Es wäre ja ein schlechtes Beispiel für die Eliten, dass es einem Volke so gut geht. Also mussten diese angeblichen schlechten Diktatoren weg und man hat die Nato dazu eingeschaltet.

Schauen sie sich diese Länder an wie sie heute leben.

Es sind Dritte-Welt Länder geworden und das dank ihrer „Befreier“.

Übrigens, diese schlechten Diktatoren sind alle im offenen Auto durch die Strassen gefahren und haben dem Volk zugewinkt. Unsere "demokratisch gewählten" Politiker trauen sich nur in einem gepanzerten Auto und mit einem sehr grossen Polizei Aufgebot durch die Strassen fahren.

Irgend etwas stimmt doch hier nicht, oder ich habe was falsch verstanden?

Presse und Politiker reden immer von Diktatoren, die weg müssen. Aber sehen wir doch mal unsere angebliche Demokratie an.

Das Volk hat nur die Möglichkeit alle 4 Jahre den Diktator zu wechseln. Was hat das Volk sonst noch zu bestimmen? Nichts! Also die selbe Diktatur wie sie angeblich in Lybien, Syrien und dem Irak gegeben hat. Ich sehe keinen Unterschied, ausser dem Volk ging es in diesen 3 Ländern besser als uns.

Das Volk in den angeblich demokratischen Ländern kann sich auch bald nichts mehr leisten. Es muss um sein Üblerleben kämpfen, nur damit einige süchtige Gauner an der Macht bleiben können. 

Das nenne ich moderne Sklaverei!

“Kein Mensch oder Volk kann über längere Zeit unterjocht werden, wenn er nicht irgendwie an seiner eigenen Unterjochung teilnimmt.”
[Gandhi]

Ich mache hier keine Propaganda für eine Diktatur oder Diktatoren.

Ich möchte nur einiges ins rechte Licht rücken.

Warum können wir nicht alle in Frieden und der Wahrheit leben?
Warum müssen wir für alles bezahlen, was wir nie wollten oder wollen?
Was muss noch alles geschehen damit das Volk aufwacht?

Da redet man von "schlechten" Staaten. Aber z.B. in Deutschland leben (offiziell) 600.000 Kinder unter der Armutsgrenze. Doch das wird von den Politikern einfach hingenommen. Nichts wird unternommen, um diesen Kindern zu helfen.

"Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, und dem Volke zum Spott!
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!"
[Carl Theodor Körner]

Es gab in Europa noch nie so viele Obdachlose. Und es wird immer schlimmer.


Wo sind die sogenannten Sozialstaaten geblieben? Die Politiker in Europa kümmern sich nicht um das Volk. Das einzige was zählt ist, dass sie an der Macht bleiben können. Sie wollen uns von ihnen abhängig machen und uns wie Tiere dressieren, damit wir so funktionieren wie sie es wollen. Ist dies nicht eine Diktatur im wahrsten Sinne des Wortes?

"Bedrohlich ist das Volk für die Herrschenden, wenn es ohne Furcht ist."
[Tacitus]

Wachen wir endlich auf und beginnen die Realität zu sehen.

Zum Schluss möchte ich hier noch eine Rede von Gaddafi zeigen, die er am 19. October 2011  gehalten hat.

„Völker der Welt!

Diese Worte kommen zu euch von denen, die unter den massiven und kriminellen Bombardierungen der NATO kämpfen und zu überleben versuchen.
Unsere Situation wird in den westlichen Massenmedien nicht beleuchtet.

Wir sind einfache Menschen, die sich für Prinzipien entschlossen haben und sie über die Angst stellen.

Wir leiden an den Verbrechen der NATO und den Sanktionen, Massenmord und Raub, was wir als die wahren Massenvernichtungswaffen ansehen.

Wir haben viel durchgemacht in diesen Wochen und Monaten voller Angst und Verzweiflung, während die kriminelle UNO unseren Ölreichtum verkauft unter der Devise „des Schutzes der Zivilbevölkerung“.

Mehr als 60.000 Menschen starben in Erwartung des Lichtes am Ende des Tunnels, der kein Ende hat, ausser Kolonisierung unseres Landes und Diebstahl unserer Ressourcen.

Nachdem Frankreich und England Verbrechen in Libyen begangen haben, haben wir unsere Zukunft gewählt. Die Zukunft, die für alle Widerstandsbewegungen in der Geschichte der Menschheit gleich ist.

Es ist unsere Pflicht und unser Recht, gegen die kolonialen Kräfte zu kämpfen und deren Völker eine moralische und ökonomische Verantwortung tragen zu lassen für das, was ihre gewählten Regierungen getan haben – unser Land zerstört und beraubt.

Wir haben keine Ozeane und Meere überquert, um Frankreich oder England zu besetzen. Wir können auch nicht verantwortlich gemacht werden für die ökonomische Krise in Europa, die die dortigen Machthaber zu lösen versuchen, indem sie ein souveränes Volk plündern. Diese Verbrecher versuchen, ihre wirklichen Pläne zur Kontrolle und für das Monopol der Energieressourcen der Welt zu verheimlichen, als die zunehmende Macht Chinas und ein starkes vereintes Afrika zur Bedrohung für sie wurde.

Es ist ironisch, dass die Libyer die Last tragen sollen (wie im Auftrag der restlichen schlafenden Welt) dieses enormen Konfliktes, der sich ständig vertieft! Wir verlangen nicht Waffen oder Soldaten, denn die haben wir selbst. Wir bitten nur darum, eine globale Front gegen Krieg und die NATO zu schaffen. Eine Front, die von den klugen Menschen geführt wird. Eine Front, die Reformen und Ordnung mit sich bringen wird, die neue Institutionen schaffen wird, um die jetzigen zu ersetzen, die korrupt sind.

Hört auf, Geschäfte mit Frankreich, den USA, England, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu machen. Vermindert oder hört auf, deren Produkte und Propaganda zu benutzen. Stoppt sie, bevor sie die ganze Welt zerstören.

Glaubt nicht den Lügen der Massenmedien. Deren Verluste hier auf libyschen Boden sind viel größer, als sie zugeben. Wir beklagen, dass wir nicht mehr Kameras haben, um der Welt deren wahre Niederlage zu zeigen. Der Feind ist auf der Flucht. Sie haben Angst vor dem organisierten Widerstand, da sie ihn nicht sehen und nicht vorhersehen können.

Jetzt können wir wählen, wann und wie wir zuschlagen. Und so wie unsere Vorfahren die erste Flamme der Zivilisation anzündeten, werden wir jetzt dem Wort „Eroberung“ eine neue Bedeutung geben. Heute leisten wir einen neuen Beitrag zur Kunst der städtischen Kriegsführung. Ihr müsst wissen, dass ihr, indem ihr dem libyschen Volk helft, euch selbst helft. Denn morgen kann diese Zerstörung euch treffen. Dieser Konflikt ist nicht nur ein lokaler Krieg. Isoliert sie.

Die Welt kann nicht als Geisel gehalten werden, während sie die UNO kontrolliert, um ihre Verbrechen und ihren Diebstahl zu verbergen. Wir werden sie hier in Libyen festhalten, in der Falle, bis ihre Kräfte erlahmen, sowohl ihre menschlichen als auch ihr Wille zu kämpfen. Wir werden sie zwingen, ebenso viel zu bezahlen, wie sie gestohlen haben, wenn nicht mehr.

Wir werden den Fluss des gestohlenen Öls zerstören und stoppen, wodurch deren Strategie nicht mehr funktionieren wird. Je eher die globale revolutionäre Bewegung in Gang kommt, desto schneller wird ihr Untergang kommen.

Den Soldaten der NATO sagen wir: „Geht zurück nach Hause, zu eurer Familie und Freunden. Dies ist nicht euer Kampf, und ihr kämpft in Libyen nicht für eine gerechte Sache.“ Aber zu Sarkozy und Cameron sagen wir, dass wir bereit sind, wo ihr uns nicht erwartet.

Jetzt habt ihr eine andere Aufgabe, bevor es mit euch zu Ende geht.“
[Al-Mutasim Billah Gaddafi]

Hier auch noch Gaddafi's Rede vor der Generalversammlung der UNO am 1. Oktober 2009.


Author: Hans Rapold
Bild: https://www.toonpool.com/
Publiziert: 8. Mai 2017

 

Wie gefällt Dir SomethingToThinkAbout? Möchtest Du bei uns einen Artikel veröffentlichen? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Das Link findest Du in der rechten, vertikalen Navigationsleiste. Herzlichen Dank.
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen