Die Regierungen dieser Welt halten ihre Bevölkerungen erfolgreich im Würgegriff.


Neue Gesetze dienen nur zur weiteren Versklavung. Warum reagiert das Volk nicht?


Ein grosser Teil der Bevölkerung ist heute dermassen eingeschüchtert, dass sie nicht mehr wagt offen auszusprechen, was ihnen nicht gefällt.


Wir stehen vor einem traurigen Phänomen.

Es gibt kaum mehr ein Land, dessen Bevölkerung mit seiner Regierung zufrieden ist. Die paar Länder mit zufriedener Bevölkerung ist hauptsächlich unter den “Inselstaaten” zu finden.

Dank dem Plan der Neuen Weltordnung, dem zumindestens die grossen, westlichen Länder folgen, gelang es den Regierungen über die Jahre ihr eigenes Volk mundtot zu machen.

Angstmache ermöglichte den Regierungen ihre Bevölkerung mehr und mehr zu verunsichern. Der Wunsch nach Sicherheit wurde laut und die Regierungen reagierten ... zu ihren eigenen Gunsten. Die künstlich geschürte Angst der Bevölkerung ermöglichte immer schärfere Gesetze einzuführen, die angeblich nur zum Schutz des Volkes eingerichtet wurden.

Viele, der ursprünglichen Menschenrechte wurden “für die Sicherheit” der Bevölkerung aufgelöst.

Eines der Resultate aus der Erfahrung des zweiten Weltkrieges war die Einführung der Privatsphäre, die der Menschheit zu Gute kommen sollte. Und sie wurde auch grossteils über Jahrzehnte eingehalten.

Wenn man die heutige Jugend über den Begriff der Privatsphäre befragt, können die meisten gar nicht antworten. Sie kennen diesen Begriff nicht.

Bis vor kurzer Zeit gab es noch den Begriff der Meinungsfreiheit. Heute ist dieser Begriff dermassen eingeschränkt, dass man zwar seine eigene Meinung haben darf. Allerdings darf sie nicht mehr öffentlich ausgesprochen werden. Sie könnte sonst als “Hassrede” von den Obrigkeiten gewertet und rechtlich verfolgt werden kann.

Die gezielte Gehirnwäsche der Regierungen wirkt perfekt.

Der Wohlstand produzierte Oberflächlichkeit in der Bevölkerung.
Solange es mir gut geht, sollen die da Droben doch machen was sie wollen, hiess es.
Und Niemandem fiel auf wie sich die Schlinge immer enger um ihren Hals zog. Wohnzimmer Politik etablierte sich zwar über die Jahre immer mehr, doch grösstenteils ging es den Menschen nach wie vor sehr gut. Also muckten sie auch nicht in der Öffentlichkeit auf.

Die Regierungen nutzten diese Einstellung aus und führen seit Langem gezielte “Meinungsbildung” durch.

Man denke nur an öffentliche Aussprüche von Regierungsbeautragten, die ihre Bevölkerung als “Pack”, "Ratten" oder "Mischpoke" und auch generell als "Problem" bezeichnen. Hat sich irgend jemand öffentlich dagegen aufgelehnt??? Nein, im Gegenteil. Wurde einer dieser schwer beleidigenden Aussprüche der Politiker öffentlich kritisiert, wurden sie sofort als “Fake News” behandelt und Video Mitschnitte gesperrt oder gelöscht. Und das “Pack” übernimmt gedankenlos diese Aussprüche. Nein, sie werden teilweise noch kreativer. Politiker sind ja unsere guten Vorbilder, oder???

Stimmt nicht? Machen Sie einen Streifzug durch das Facebook.

Nahezu die gesamte Bevölkerung ist höchst unzufrieden, doch sie unternimmt nichts.

“Alleine kann ich ja nichts ausrichten,” heisst es immer.

Ich bin anderer Meinung. Jeder Gedanke beginnt meist bei nur einem Menschen. Wird dieser Gedanke verbreitet, tragen nach kurzer Zeit bereits mehrere den gleichen Gedanken und verbreiten ihn weiter und weiter, bis er zur Gesinnung wird und die Öffentlichkeit erobert.

Kein Unterschied zu einer politischen Partei oder einem Verein. Nur, dass politische Parteien, Vereine, etc. rechtlich eingetragene Vereinigungen gleichgesinnter sind.

Warum sollte die Bevölkerung es also nicht rechtlich eingetragenen Vereinigungen nachmachen?

Haben Sie einen Facebook Account und sind auch Mitglied in einer Gruppe gleichgesinnter? Sehen Sie, hier kann z.B. bereits eine Bewegung beginnen. Lachen Sie nicht nur über Posts, kommentieren Sie auch, aber kommentieren Sie konstruktiv. Den Post eines anderen einfach als “Braune Kacke” abzustempeln ist sicher nicht konstruktiv und bringt auch keine positiven Resultate.

Denkt man aber über das Posting eines anderen nach und kommentiert seine eigenen Gedanken dazu, kann es zu einer interessanten Diskussion mit möglicherweise sehr produktivem Ergebnis kommen. Und dieses Resultat kann sich sehr wohl von selbst weiterverbreiten. Das Posting in der einen Gruppe findet sich plötzlich als weiterverbreitetes in einer anderen Gruppe wieder, die auch ihren Senf dazu gibt und so weiter. Und siehe da ... eines Tages taucht das Ergebnis der einen oder anderen Facebook-Diskussion in der Öffentlichkeit auf. Nur, weil jemand aus dieser Diskussionsrunde mit jemandem anderen in der Öffentlichkeit darüber gesprochen hat. Der Weg zur öffentlichen Gesinnung ist geebnet.

Mein Apell an alle, die unzufrieden mit der derzeitigen Situation sind.

Werden Sie wieder kritischer. Lassen Sie sich nicht von diesen “halb-affigen” Gesetzen einschüchtern. Machen Sie es wie die Regierungen, die zeigen Ihnen ja vor wie es geht. Und ... die sollten ja unser gutes Vorbild sein, oder???

Denken Sie nach worüber Sie lesen oder hören. Unterhalten Sie sich mit Gleichgesinnten. Entzünden Sie Diskussionen auf konstruktive Weise. Halten Sie “Trolls” (die nur Ärger machen wollen) im Zaum.

Ein Volk, das ein gemeinsames Ziel hat, wird immer der Gewinner sein!

Something to think about - Einfach zum Nachdenken.


Author: Georg Fritscher
Bild: Pixabay.com
Publiziert: 12. Juli 2017



Wie gefällt Dir SomethingToThinkAbout? Möchtest Du bei uns einen Artikel veröffentlichen? Emaile uns.
Bitte unterstütze unsere Bemühungen diesen Newsletter interessant zu halten. Wir sind für jede Spende dankbar. Herzlichen Dank im voraus.
Share on Google Plus

0 comments:

Kommentar veröffentlichen